Sie sind hier: Startseite > Multimedia > Videoarchiv > Heer > Beiträge 2011 > Der Marder – „Mutterschiff“ mit Feuerkraft (Sprechertext)

Der Marder – „Mutterschiff“ mit Feuerkraft (Sprechertext)

Der Schützenpanzer Marder – das Mutterschiff der Panzergrenadiere. Zwischen diesen Bildern liegen fast 40 Jahre. Die „feuerspeiende Festung“, wie er auch genannt wird, ist immer noch das Standardfahrzeug der Panzergrenadiere. Seit 1972 ist der Marder in der Truppe. Immer wieder wurde er den neuen Aufgaben angepasst.

Mit seiner leistungsfähigen Fahrwerksabstimmung kann er problemlos 2,5 Meter breite Gräben überwinden, Hindernisse bis zu einem Meter Höhe erklimmen. Der Marder kann mit einer maximalen Querneigung von 30 Prozent fahren und er besitzt eine Steigfähigkeit von 60 Prozent. Selbst Gewässer von 1,50 Meter Tiefe kann er durchfahren.

Bewaffnung: Die Besatzung kann den Feuerkampf bei geöffneten Luken über die Bordwand führen. Moderne Zielortung mit Wärmebildkamera ermöglicht den zielgenauen Einsatz seiner 20 Millimeter Bordmaschinenkanone und des Turm-MG 7,62 Millimeter. Zusätzlich ist er mit der weitreichenden Panzerabwehrwaffe Milan ausgestattet.

Der Schützenpanzer Marder hat sich bewährt. Im traditionellen Gefecht der verbundenen Waffen und im Einsatz. Aber seine Tage sind gezählt. Eine Raubkatze wird ihn ablösen. Einer der modernsten Schützenpanzer der Welt steht bereit: der Puma.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 03.12.13


http://www.bundeswehr.de/portal/poc/bwde?uri=ci%3Abw.bwde.multimedia.videoarchiv.heer.beitraege_2011&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB170000000001%7C8H6FMB225DIBR