Erläuterung zur Personalentwicklungsbewertung und den Begrifflichkeiten

Erläuterung zur Personalentwicklungsbewertung und den Begrifflichkeiten

Vordruck B

Der Vordruck B stellt die prognostische Einschätzung der beurteilenden Vorgesetzten dar und bietet gleichzeitig dem Beurteilten die Möglichkeit, eigene Vorstellungen zum weiteren Werdegang (Region, Laufbahn, Verwendungen, usw.) in die zukünftigen Entscheidungsprozesse der Personalführung einzubringen.
Achtung - Durch die prognostische Einschätzung der Vorgesetzten entsteht kein Anspruch auf konkrete Förderungen oder Dienstposten. Ebenso wenig ersetzt die Äußerung eines Interesses für einen Dienstposten im Ausland oder eine andere Laufbahn das entsprechende Antragsverfahren.

Wann wird eine Personalentwicklungsbewertung erstellt?

Die Personalentwicklungsbewertung ist als eigenständiges Dokument zusammen mit der Beurteilung zu erstellt.

Statusgruppenmobilität

Statusgruppenmobilität bezeichnet die Bereitschaft/Eignung des Wechsele des Beurteilten zum Beamten, zum Angestellten oder zum Reservistendienstleistenden. Eine Aussage in der Personalentwicklungsbewertung ersetzt jedoch nicht den Antrag bzw. die entsprechende Bewerbung. Zum jetzigen Zeitpunkt können auch noch nicht alle Wechselmöglichkeiten realisiert werden. Daher handelt es sich bei diesem Parameter zu einem guten Stück um „Zukunftsmusik“.