Meine Infanteriekräfte unterstehen dem Heer und ja, Fernpatrouillen fallen nicht in unser reguläres Spektrum. Heißt aber nicht, dass wir das nicht können. Wir kämpfen teilstreitkraftübergreifend, aber immer noch mit Vorurteilen. Aber für uns gilt das gleiche, wie für alle anderen: Wir können manche Sachen besonders gut und manche weniger. Sicher sind wir nicht die, für die der Angriff im Bataillonsrahmen zum Grundrepertoire gehört. Aber dafür sind wir die, die das „Risk-Management“ beherrschen. Wir können mit begrenzten Ressourcen den bestmöglichen Schutz eines Kontingentes sicherstellen. Wir sind die, die dafür sorgen, dass ein Luftfahrzeug sicher landen kann. Und dabei können wir uns nichts aussuchen: ob es uns passt oder nicht, wir müssen da rein. Uns sind die Zeit und der Raum einfach vorgegeben – und das trainieren wir tagtäglich.