Mali ist etwas Anderes als Jordanien. Die Bedrohungslage ist eine andere. Es ist derzeit wie zu alten Zeiten in Afghanistan – wir leben dort einfach in einer heißen Phase. Das Besondere an diesem Einsatz ist, dass wir auf einen Schlag all unsere Fähigkeiten in den Einsatz entsenden. Angefangen von den Kampfmittelbeseitigern und Brandschützern über die infanteristischen Kräfte und Pioniere bis hin zu den Feldnachrichtenkräften. Und all diese Menschen und Fähigkeiten unter Corona-Bedingungen auszubilden und zu trainieren, ist unsere Herausforderung. Das ist schon eine Leistung, die ich meinen Männern und Frauen da gerade abverlange. Aber sie meistern es hervorragend.