• Militärischer Abschirmdienst
  • Karriere
Datum:
Lesedauer:
1 MIN
Militärischen Ehren, Wachbattailonsoldaten stehen in Reih und Glied, tragen weiße Handschuhe.

2012 Bundeswehr/ Bienert

Der Militärische Abschirmdienst (MADMilitärischer Abschirmdienst) analysiert und bearbeitet Informationen über verfassungsfeindliche Bestrebungen, Spionage- und Sabotageaktivitäten gegen die Bundeswehr. Er trägt damit erheblich zur Inneren Sicherheit der Bundeswehr bei.

Eine Sicherheit, die eine notwendige Grundlage für den Dienst von ca. 183.000 aktiven Soldatinnen und Soldaten und ca. 81.000 zivilen Beschäftigten ist. (Quelle, Bundeswehr in Zahlen) So eine Aufgabe zu erfüllen, die den Schutz von so vielen Menschen und darüber hinaus den Erhalt der freiheitlichen Demokratischen Grundordnung gewährleistet, ist etwas Besonderes. Damit nimmt der MADMilitärischer Abschirmdienst eine wichtige Rolle innerhalb des Gefüges der Sicherheitsbehörden unseres Landes ein.

Seit 2019 unterzieht der Nachrichtendienst der Bundeswehr sich einer noch anhaltenden Reform. Die grundlegenden Aufgaben bleiben bestehen, aber Personalumfang und Abläufe müssen angepasst werden. Um auch zukunftssicher, auf dem notwendig hohen Niveau, handeln zu können, entwickelt der MADMilitärischer Abschirmdienst sich technisch und perspektivisch weiter. Neben der dauerhaften Aufgabe „Bearbeitung von Sicherheitsüberprüfungen für einzustellende Soldatinnen und Soldaten“ hat der MADMilitärischer Abschirmdienst den Schwerpunktauftrag, gegen rechtsextremistisches Gedankengut innerhalb der Bundeswehr zu ermitteln. Dies unterstreicht die Bundesministerin der Verteidigung:

Offizielles Portrait Autogrammkarte Ministerin Annegret Kramp-Karrenbauer
Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundesministerin der Verteidigung
Für Extremisten ist in der Bundeswehr kein Platz!

Eine professionelle Spionage- und Sabotageabwehr, genauso wie der Schutz von Personal der Bundeswehr in den Auslandseinsätzen durch nachrichtendienstliche Gewinnung von Informationen, sind weitere wichtige und fordernde Aufgaben. Wer sich in den Dienst eines Nachrichtendienstes stellt, muss geistig, mental und physisch fit sein. Der MADMilitärischer Abschirmdienst wählt sein Personal mit Hilfe eines mehrtägigen Auswahlverfahrens aus.

Ein Porträt der Präsidentin des Militärischen Abschirmdienstes, Martina Rosenberg
Martina Rosenberg, Präsidentin BAMADBundesamt für den Militärischen Abschirmdienst
Die Verteidigung der freiheitlichen Demokratischen Grundordnung gegen jedwede Art von Angriffen ist unser oberstes Ziel. Für diese Aufgabe braucht der MADMilitärischer Abschirmdienst die zuverlässigsten Hände und die aufgewecktesten Köpfe, die mit beiden Beinen auf den Boden des Grundgesetztes stehen. Er braucht SIE!

An aktuell neun Dienstorten, von Kiel bis München ist der MADMilitärischer Abschirmdienst vertreten und sucht gerade Sie als neuen Mitarbeitenden. Weitere Informationen für Ihre Bewerbung, was wir suchen und was Sie erwartet, finden Sie hier im weiteren Verlauf. 

Bewerbertage Aachen

Bundeswehr/Darius Retzlaff/gez. Pers. sind keine Angehörigen des MAD