Bundeswehr im Kampf gegen das Coronavirus

Die Bundeswehr unterstützt bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie und ist eng in verschiedene Maßnahmen der Bundesregierung eingebunden. Die Bandbreite der Unterstützung durch die Truppe ist groß. Sie reicht von der Aktion „Helfende Hände” in Senioren- und Pflegeheimen über die Kontaktnachverfolgung bis hin zur Mitarbeit in Impfzentren und mobilen Impfteams.

Ärztin steht neben einem Soldaten, der am Schreibtisch sitzt, und zeigt auf dem Bildschirm.
Bundeswehr/Anne Weinrich

Coronavirus: Bundeswehr unterstützt bei der Pandemiebekämpfung

Seit Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 ist die Bundeswehr in Kampf gegen das Virus im Einsatz: in Senioren- und Pflegeeinrichtungen, in Gesundheitsämtern und kommunalen Testzentren, in Krankenhäusern, Impfzentren und Mobilen Impfteams (MIT).

Die Zahl der bewilligten Amtshilfeanträge von Ländern und Kommunen hat inzwischen die 5.000-Marke geknackt – und ein Ende ist nicht absehbar. Denn die Unterstützung der Truppe wird weiterhin dringend benötigt.

Annegret Kramp-Karrenbauer
Wir werden so lange unterstützen, wie wir gebraucht werden.

Bis zu 25.000 Soldatinnen und Soldaten bereit zur Amtshilfe

Rund 11.000 Bundeswehrangehörige helfen derzeit den zivilen Behörden im Kampf gegen die Pandemie und ihre Auswirkungen. Insgesamt stehen bis zu 25.000 Soldatinnen und Soldaten bereit. Für weitere Hilfsleistungen – insbesondere im Rahmen der Impfkampagne – sind somit noch Reserven verfügbar.

Alle sechzehn Bundesländer greifen dabei auf die Unterstützung der Truppe zurück. Seit Jahresbeginn 2021 sind in rund 85 Prozent aller Landkreise in Deutschland Bundeswehrangehörige in der Corona-Amtshilfe im Einsatz – mit vielfältigen Aufgaben.

Aktuelle Meldungen

Hier finden Sie die aktuellen Meldungen und Berichte der Bundeswehr seit Auftreten des Coronavirus' in China.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Helfen, so lange es notwendig ist

Zu Beginn der Pandemie stand die Unterstützung mit Material und Logistik im Vordergrund, zum Beispiel die Beschaffung medizinischer Masken. Doch seitdem ist die Aufgabenbreite der Amtshilfeleistungen deutlich gewachsen. So unterstützen Bundeswehrangehörige die Gesundheitsämter darin, Infektionsketten nachzuverfolgen.

In Alten- und Pflegeeinrichtungen sind Soldatinnen und Soldaten als Helfende Hände aktiv und entlasten das Pflegepersonal organisatorisch und im Alltag. Sie unterstützen beispielsweise bei Abstrichen und Schnelltests, sodass die Bewohnerinnen und Bewohnern ihre Angehörigen empfangen können.

Seit Beginn der Corona-Schutzimpfungen sind weitere Aufgaben hinzugekommen. Die Bundeswehr stellt nicht nur Impflager bereit. In mehr als 220 Impfzentren unterstützt sie zudem mit Personal. Und auch in Mobilen Impfteams (MIT) sind Soldatinnen und Soldaten im Einsatz – so lange, wie es notwendig ist.

Informationen zur Amtshilfe

Alle Leistungen der Bundeswehr zählen zur Amtshilfe, die im Grundgesetz geregelt ist. Die Bundeswehr unterstützt die zuständigen Behörden, wenn diese einen Antrag auf Amtshilfe stellen. Die Voraussetzungen: Die geforderten Leistungen müssen rechtlich zulässig und die zivilen Ressourcen erschöpft sein. Zudem muss geeignetes Personal, Gerät sowie Material zur Verfügung stehen.

Alle Informationen rund um stattgegebene Amtshilfeverfahren, die in unmittelbaren Bezug zu COVID-19Coronavirus Disease 2019 stehen, werden an dieser Stelle regelmäßig aktualisiert und veröffentlicht.

Ein Bundeswehr-Arzt führt ein Impfgespräch mit einer Bewohnerin einer Senioreneinrichtung durch.

Corona-Amtshilfe: Die Bundeswehr informiert

Die Bundeswehr informiert an dieser Stelle zu Amtshilfeersuchen mit Bezug zum Corona-Virus. Sie steht den Ländern mit aller Kraft zur Seite.

Menschen in der Corona-Hilfe

Hinter den vielen Zahlen und Übersichten zur Hilfe und Unterstützung durch die Bundeswehr in dieser Krise stecken immer auch Gesichter. Wir stellen Menschen vor, die sich für die Gemeinschaft und für einander einsetzen.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Soldat im Feldanzug steht in einem Lagerraum mit gepackten Kisten.

Was haben Sie denn da verpackt?

Corona Amtshilfe – Das Team der Informationstechnikunterstützung im Kommando ITInformationstechnik gibt mobile IT-Ausstattungen aus

Ein Mann mit medizinischer Schutzausrüstung nähert sich einer Probandin im Sportanzug mit einem Abstrich.

Warum lassen Sie sich auf Corona testen, Oberfeldwebel Filser?

Sportsoldaten in der Corona-Krise: Ski-Profi Oberfeldwebel Andrea Filser lässt sich testen.

Reservisten der Bundeswehr zeigen ihren Dienst bei der Corona-Hilfe

Eine Reservistin und zwei Reservisten stellen sich und ihre Tätigkeiten zur Corona-Hilfe im Regionalen Führungsstab West im Video vor.

Soldat telefoniert zu Quarantänemaßnahmen

Mit wem telefonieren Sie, Hauptfeldwebel Maudrey?

Hauptfeldwebel Roman Maudrey ist einer von 95 Soldaten und Soldatinnen, die sieben Gesundheitsämter in Brandenburg unterstützen.

Soldat im Dienstanzug steht vor einer grünen Tafel. Wegen der Corona-Krise trägt er eine Gesichtsmaske aus Papier.

Was präsentieren Sie da, Hauptmann von Skrbensky?

Ich halte einen Vortrag über Sicherheitspolitik im 21. Jahrhundert. Als Jugendoffizier bin ich mit Vorträgen und anderen Bildungsangeboten regelmäßig in Schulen in der Region zu Gast.

Ein Soldat an der Nähmaschine

Was nähen Sie denn, Herr Unteroffizier Deduschev?

Atemschutzmasken für den Standort Kümmersbruck: Unteroffizier Nikolaj Deduschev näht für seine Kameradinnen und Kameraden.

Ein Soldat im Feldanzug steht im Freien vor einem Hubschrauber und lächelt.

Wohin sind Sie unterwegs, Generalleutnant Schelleis?

Generalleutnant Martin Schelleis ist Nationaler Territorialer Befehlshaber und führt die Kräfte im Coronakrisen-Einsatz.

Ein Soldat in gelbem Schutzanzug und mit ABC-Schutzmaske gießt etwas aus einem Kanister in einen großen Trichter.

Was füllen Sie da um, Stabsunteroffizier Wolferz?

Stabsunteroffizier Sylvio Wolferz stellt mit seinen Kameradinnen und Kameraden Desinfektionsmittel her.

Ein Soldat steht vor einer Landkarte und spricht in die Kamera

Leiter im Lagezentrum zur Hilfeleistung Corona

Oberstleutnant Lars Wittig erklärt seine Aufgaben im Lagezentrum des Regionalen Führungsstabes 2 WEST zur Hilfeleistung Corona.

Hauptfeldwebel Franziska Österholz verstaut Verpflegungsbeutel für ihre Kameradinnen und Kameraden aus der Abteilung Einsatz

Was verstauen Sie da, Hauptfeldwebel Österholz?

Hauptfeldwebel Franziska Österholz unterstützt ihre Kameradinnen und Kameraden bei ihrem Hilfseinsatz gegen COVID-19Coronavirus Disease 2019.

Ein Soldat in Uniform auf dem Gang des Landratsamtes in Delitzsch.

COVID-19Coronavirus Disease 2019: Von der Skaterbahn in den Krisenstab

In der COVID-19Coronavirus Disease 2019-Krise berät Torsten Pötzsch den Krisenstab des Landratsamtes – statt seiner Klienten in der mobilen Jugendsozialarbeit.

Soldat des Wachbataillons beim Bundesministerium der Verteidigung steht im Türrahmen, blickt in die Kamera, will losgehen.

Wo wollen Sie hin, Oberstabsgefreiter Pasternacki?

Im zivilen leben ein Teamleiter, als Reservedienstleistender Wachsoldat: Jan Pasternacki hilft in der COVID-19Coronavirus Disease 2019-Krise.

Ein Soldat sitzt an seinem Arbeitsplatz und telefoniert.

COVID-19Coronavirus Disease 2019: Reservisten beraten die Landratsämter

Amtshilfe COVID-19Coronavirus Disease 2019: Reservisten der Bundeswehr in Sachsen unterstützen die zivile Seite.

Beamter der Poststelle steht vor den Regalen mit Postboxen und notiert im Postbuch empfange Pakete.

Was notieren Sie da, Regierungshauptsekretär Tank?

Beamter der Poststelle im Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr fasst seine Arbeit unter COVID-19Coronavirus Disease 2019 zusammen.

In Verbindung bleiben

Kommunikation ist wichtig! Damit die Kräfte der Bundeswehr gemeinsam die Hilfsmaßnahmen gegen die Ausbreitung von COVID-19Coronavirus Disease 2019 unterstützen können.

Eine Person vor einem Regal voller Medikamente

COVID-19Coronavirus Disease 2019: Luftbildauswerter in der Krankenhaus-Apotheke

Routiniert kümmert sich Oberfeldwebel Nestler in der Apotheke des Städtischen Krankenhauses Kiel um Medikamente.

Pfarrhelfer Thomas Ludwig hält Abendmahlsgeschirr. Im Hintergrund leere Kirchenbänke.

Was tragen Sie da, Herr Ludwig?

Pfarrhelfer Thomas Ludwig steht bei der evangelischen Militärseelsorge vor Herausforderungen wegen COVID-19Coronavirus Disease 2019.

Wir dienen Deutschland in Krisenzeiten

Marineoffizier Kapitänleutnant Moritz Brake gewährt uns einen kurzen Einblick in seine Arbeit beim Regionalen Führungsstab 2 in Oldenburg.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Die Corona-Warn-App

Mit der Corona-Warn-App, einem Angebot der Bundesregierung, können Infektionsketten schneller unterbrochen werden. Download und Nutzung der App sind freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.

Eine Hand hält ein Smartphone, auf dem das Logo der Corona-Warn-App der Bundesregierung angezeigt wird

Corona-Warn-App

Abstandhalten, Hygieneregeln, Alltagsmasken – und nun die Corona-Warn-App: Sie soll helfen, Infektionsketten zu unterbrechen.

Mehr zum Thema