Podcast

Tag der Bundeswehr – es wird live, bunt und zum Anfassen

Tag der Bundeswehr – es wird live, bunt und zum Anfassen

Datum:
Ort:
Warendorf
Lesedauer:
2 MIN

Nach zweijähriger coronabedingter Pause findet der Tag der Bundeswehr in Warendorf statt. Sowohl vor Ort im Münsterland als auch digital per Livestream können Besucher und Zuschauer wieder einen Blick hinter die Kulissen der Streitkräfte werfen. Die Veranstaltung und der Livestream starten am Samstag, den 25. Juni um 11 Uhr.

Viele Menschen beim Tag der Bundeswehr in Faßberg
Nach zweijähriger coronabedingter Pause findet der Tag der Bundeswehr in Warendorf statt. Sowohl vor Ort im Münsterland als auch digital per Livestream können Besucher und Zuschauer wieder einen Blick hinter die Kulissen der Streitkräfte werfen.

Es ist wieder soweit: Tag der Bundeswehr. Wo, wann und warum findet er eigentlich statt? Diese Fragen beantworten die Köpfe der Planung, Oberregierungsrat Philip Gursch aus dem Bundesministerium der Verteidigung und Oberst Heinz Altmeyer vom Streitkräfteamt im Podcast. Der Tag der Bundeswehr steht in diesem Jahr besonders unter dem Eindruck des russischen Angriffs auf die Ukraine. Moderatorin Hauptmann Christin Schulenburg leitet mit der veränderten Sicherheitslage in Europa ein: „Der Krieg reißt tiefe Wunden in die Geschichte Europas. Die Entwicklungen in der Ukraine beschäftigen auch die Bundeswehr und setzen neue Schwerpunkte“.

Damit spricht sie eine entscheidende gesellschaftliche Veränderung der Einstellung zum Militär an. Das Bedrohungsgefühl im Herzen Europas hat sich seit dem 24. Februar, dem Beginn des Angriffskrieges Russlands auf die Ukraine, verändert. Immer mehr Menschen interessieren sich für die Landes- und Bündnisverteidigung und wollen wissen, ob die Bundeswehr in der Lage ist, dieser Verpflichtung nachzukommen. Mit dem Tag der Bundeswehr setzen die Streitkräfte bewusst ein Zeichen: Sie sind ansprechbar und sichtbar. Der Tag der Bundeswehr sei ein Angebot, um sich zu informieren und Sorgen und Nöte an die Angehörigen der Streitkräfte zu richten. Im Dialog könnten Unsicherheiten genommen werden, meint Gursch.

Visuelle Visitenkarten der Teilstreitkräfte

Warum lohnt es sich, dem Tag der Bundeswehr auch einen (digitalen) Besuch abzustatten? „Es ist das größte medienwirksamste Event der Bundeswehr. Unser Ziel ist es, über die Bundeswehr zu informieren und zu zeigen, dass die Bundeswehr so vielfältig ist wie unsere Menschen“, sagt Gursch. Der Besuchertag zieht jährlich hunderttausende Menschen an und macht neugierig auf militärische Großgeräte und auf diejenigen, die sie bedienen. Außerdem: „Die Teilstreitkräfte nutzen den Tag als visuelle Visitenkarte und präsentieren das spannendste, was sie haben“. Wenn auch nur digital, kann jeder am 25. Juni die Großgeräte Kampfpanzer Leopard, A400M und Gorch Fock bestaunen.

Wir sind da!

In Warendorf und digital im Youtube-Livestream ab 11 Uhr auf Bundeswehr Exclusive kann man mit den Angehörigen der Bundeswehr ins Gespräch kommen. Aber geht das überhaupt in digitaler Form? Gursch sagt: „Ja, diese Methode hat sich in den letzten zwei Jahren bewährt.“ Es würde auch live ins Ausland geschaltet. Im Schwerpunkt werde es um NATO, die Verteidigung der Ostflanke und VJTFVery High Readiness Joint Task Force gehen. „Wir wenden unseren Blick auch zu unseren Soldaten nach Mali und in die Vereinten Nationen. Digital lässt sich das sehr gut realisieren.“

Hören Sie in den Podcast rein, um zu erfahren, was man auf dem Festplatz am Lohwall in Warendorf geboten bekommt. So viel kann vorab verraten werden: von einer Moorraupe bis zur einem Tauchcontainer, es ist alles dabei.

von Lara Weyland

Mehr zum Thema

  • Ein Schützenpanzer Puma fährt im hohen Tempo an Zuschauern vorbei.
    Wir sind da

    Tag der Bundeswehr 2022 – die Truppe lädt ein

    Am 25. Juni 2022 stehen die Tore der nordrhein-westfälischen Liegenschaft Warendorf für Besucherinnen und Besucher wieder offen.

    • Veranstaltung
    • Tag der Bundeswehr