Auf gute Nachbarschaft: Ein Kirschbaum für den „Garten für alle“

Auf gute Nachbarschaft: Ein Kirschbaum für den „Garten für alle“

Datum:
Lesedauer:
2 MIN

Das Zentrum Innere Führung unterstützt Projekt für Vielfalt und Integration

Soldatinnen und Soldaten sowie Bürgerinnen und Bürger stehen im "Garten für alle" auf der Pfaffendorfer Höhe

Ein Ort zur Pflege der Gemeinschaft: Der "Garten für alle" mitten im "Widerstandsviertel" auf der Pfaffendorfer Höhe

Michel Heiland / Bundeswehr

Unter dem Motto „Nachbarschaft und Vielfalt“ hat der Kommandeur des Zentrums Innere Führung (ZInFüZentrum Innere Führung), Generalmajor André Bodemann, einen Kirschbaum an die Angehörigen des „Garten für alle“ übergeben. Zu den Teilnehmenden gehörten neben einigen Anwohnern der Pfaffendorfer Höhe auch Anja Hainz (Garten-Koordinatorin), Laura Martín Martorell (Mitbegründerin des „Garten für alle“ und Stellvertretende Fraktionsvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der Stadtratsfraktion Koblenz), Christoph Kretschmer vom SPDSozialdemokratische Partei Deutschlands-Ortsverein Pfaffendorf und Werner Huffer-Kilian (Schatzmeister der Kreisgruppe Koblenz des BUND) sowie eine Delegation des ZInFüZentrum Innere Führung. Eingebettet ist die Aktion in die Vorhaben der Koblenzer Bundeswehr-Dienststelle anlässlich des 9. Deutschen Diversity-Tags am 18. Mai.

Im „Garten für alle“ kommen Menschen aus der Nachbarschaft mit unterschiedlicher Herkunft – darunter auch Flüchtlinge und Migranten aus Syrien und Afghanistan –  zusammen, um die selbst angelegten Hochbeete zu pflegen und das angebaute Obst und Gemüse zu nutzen. Die Kreisgruppe Koblenz des BUND hat im Januar 2019 das Projekt in der „Franzosensiedlung“ auf der Pfaffendorfer Höhe auf zwei ehemaligen Tennisplätzen gestartet. Fast 20 Familien aus der Nachbarschaft nutzen das Angebot.

Generalmajor Bodemann mit Anwohnern des "Gartens für alle" sowie der Garten-Koordinatorin Anja Hainz.

Generalmajor Bodemann wünschte dem Projekt und dem von der Bundeswehr gespendeten Kirschbaum eine "fruchtbringende" Zukunft

Michel Heiland / Bundeswehr

„Deutschland ist ein vielfältiges Einwanderungsland“, zitiert Anja Hainz die erste Kernbotschaft der Fachkommission Integrationsfähigkeit der Bundesregierung. „Und das spiegelt sich auch im Gartenprojekt wieder. Hier werden nicht nur vielfältige Pflanzen angebaut und geerntet. Die Menschen, die hier mitmachen, sind genauso bunt und vielfältig. Das Zusammensein hier fördert einen respektvollen Umgang und gegenseitiges Verständnis für die ganze Nachbarschaft. In dem Sinne freuen wir uns über den neuen Kirschbaum und die neuen Kontakte als Bereicherung für das Projekt“, fügt sie an.

„Unsere Gesellschaft und unsere Arbeitswelt sind bunt und vielfältig. Der ‚Garten für alle‘ ist es auch und steht sinnbildlich für die Vorzüge, die uns die dadurch entstehende Vielfalt bietet“, sagt Generalmajor Bodemann bei der Übergabe des Baums. „Dieses Projekt ist beispielgebend dafür, dass Integration über Interaktion und Zusammenarbeit gelingen kann. Ich wünsche unseren Nachbarn, dass ihr gemeinsames Projekt und auch der Kirschbaum – im wahrsten Sinne – weiter Früchte tragen“, ergänzt er.

Generalmajor Bodemann und eine Vertreterin und ein Vertreter des Gartenprojekts pflanzen den gespendeten Kirschbaum.

Gemeinsame Pflanzaktion des gespendeten Kirschbaums.

Michel Heiland / Bundeswehr

In der Führungskultur der Bundeswehr, der Inneren Führung, gehört der Umgang mit Vielfalt zu einer Kernkompetenz und ist Teil des Selbstverständnisses. Zum Tag der Vielfalt werden am Zentrum Innere Führung daher noch weitere Projekte realisiert. So wird es beispielsweise eine Weiterbildung für Führungskräfte geben, in der auf die Auswirkungen von unbewusster Voreingenommenheit und Stereotypendenken aufmerksam gemacht wird. Erweitert wird dieses Themenfeld durch einen entsprechenden Online-Selbsttest und weitere Berichte auf der Internet- und Intranetpräsenz des ZInFüZentrum Innere Führung.

von Tobias Wachner
Personen, Kopfbedeckung, Diversity

Vielfalt

Die Bundeswehr wird mit jedem Tag vielfältiger.