Deutsche Abteilung an der Grundschule René Char im französischen Le Luc

Deutsche Abteilung an der Grundschule René Char im französischen Le Luc

  • Bildungszentrum der Bundeswehr
  • Auslandsschulen
Datum:
Ort:
Europa
Lesedauer:
5 MIN
Ein Schulgebäude umrundet von Bäumen.

Die Deutsche Abteilung an der Grundschule René Char ist die Auslandsschule der Bundeswehr in Frankreich.

Bundeswehr

In Le Luc können Eltern von dem Angebot Gebrauch machen, dass ihre Kinder während des Auslandsaufenthaltes sowohl an dem Unterricht in einer französischen Grundschule teilnehmen als auch qualifizierten Deutschunterricht erhalten, der an inländischen Standards ausgerichtet ist. Dies ist gerade im entscheidenden Grundschulalter für die sichere Beherrschung der Muttersprache von unschätzbarem Vorteil.
Die Deutsche Abteilung an der Grundschule René Char ist mit ihrem Klassenraum vor Ort untergebracht. Eine Entsandtlehrkraft aus dem Schuldienst eines Bundeslandes unterrichtet die rund 20 deutschen Kinder. Auch Eltern, die in umliegenden Gemeinden wohnen und das Unterrichtsangebot an der Deutschen Abteilung wahrnehmen möchten, können ihr Kind in Le Luc einschulen lassen. Kinder aus Nachbargemeinden, die an die Grundschule René Char aufgenommen werden, können in Absprache mit dem Schulleiter der französischen Grundschule sowohl die Kantinenverpflegung als auch die Hausaufgabenbetreuung in Anspruch nehmen.
Die jüngeren Geschwister von Kindern, die an die Grundschule René Char gehen, können die dortige Vorschule, die Maternelle, besuchen.
Wer sein Kind in Le Luc anmelden möchte, nimmt bitte frühzeitig mit der Schule Kontakt auf. Die Eltern sind für den Transport der Kinder zur und von der Schule verantwortlich.

Unterrichtsangebot

Das Unterrichtsangebot umfasst für die erste bis zur fünften Klasse den Regelunterricht an der französischen Grundschule René Char, vier Wochenstunden Deutsch und zwei Wochenstunden Sachunterricht. Zwei- bis dreimal wöchentlich wechseln die Schüler von ihrer französischen Klasse zur Deutschen Abteilung.
Die sorgfältige Abstimmung zwischen den französischen Lehrkräften und der Leitung der Deutschen Abteilung führt dazu, dass die deutschen Kinder während des Besuchs der Deutschen Abteilung keine wesentlichen Inhalte in der französischen Klasse versäumen. So sind die Sechs- bis Elfjährigen einerseits in den französischen Unterricht integriert und können andererseits für die spätere Ausdrucksfähigkeit in Deutsch im wesentlichen Lese- und Schreiblernalter in der Muttersprache einen Wissensstand erreichen, der sich mit dem von Kindern an einer deutschen Inlandsschule vergleichen lässt. Dieses Kompetenzniveau in Deutsch bildet eine entscheidende Voraussetzung für eine spätere Reintegration in das deutsche Schulsystem und eine erfolgreiche Fortsetzung der Schullaufbahn an einer innerdeutschen Schule.
Aufgrund der geringen Schülerzahl wird teilweise jahrgangsstufenübergreifend unterrichtet.

Ein Mädchen sitzt an einem Tisch und schreibt in ein Heft. Eine Frau sieht dabei zu.

Lernen an einer Auslandsschule der Bundeswehr macht Spaß!

Bundeswehr

Fremdsprachen

Die Kinder besuchen den regulären Unterricht der französischen Grundschule; dieser erfolgt in Französisch.

Unterrichtszeiten

Die Unterrichtszeiten in der französischen Grundschule sowie in der Deutschen Abteilung sind montags, dienstags, donnerstags und freitags von 08.20 Uhr bis 11.30 Uhr und 13.20 Uhr bis 16.30 Uhr. Mittwochs findet kein Unterricht statt.

Unterricht

Die Auslandsschulen der Bundeswehr eröffnen trotz der geringen Gesamtschülerzahl ein breites Bildungsspektrum, das normalerweise nur große Schulzentren auszeichnet. Dadurch gelingt es, Kinder mit unterschiedlichen Schullaufbahnen während der Auslandsverwendung ihrer Eltern an einer Auslandsschule der Bundeswehr zu integrieren. Inmitten einer überschaubaren Schulgemeinschaft und zumeist kleinen Lerngruppen werden die Schülerinnen und Schüler vielfach schulform-, teilweise auch jahrgangsübergreifend unterrichtet. Dabei steht ein klar definiertes Fächerangebot zur Verfügung.

Die Unterrichtssprache ist Deutsch, was den Wechsel ins Ausland zusätzlich erleichtert. Insbesondere jüngere Schülerinnen und Schüler lernen, in ihrer Muttersprache sicher zu lesen, zu sprechen und zu schreiben. Diese Fähigkeiten sind nach der Rückkehr nach Deutschland häufig ausschlaggebend für den weiteren Schulerfolg der Kinder. Zugleich fördern das fremdsprachige Umfeld und internationale Aktivitäten an den Auslandsschulen der Bundeswehr den Fremdsprachenerwerb in besonderem Maße.

Die Auslandsschulen der Bundeswehr arbeiten leistungsorientiert. Zugleich wird auf individuelle Förderung besonderes Gewicht gelegt. Dies hilft Neuankömmlingen bei der Eingewöhnung und unterstützt dabei, Schwächen abzubauen und Stärken weiterzuentwickeln. Die ASBw nehmen an den zentralen Lernstandserhebungen, Leistungsvergleichen und Prüfungen des Landes Nordrhein-Westfalen teil. Der Unterricht misst sich somit an innerdeutschen Standards. Die ASBw werden nicht als Ganztagsschulen geführt; es besteht kein Anspruch auf außerunterrichtliche Betreuung.

Kinder sitzen in einem Klassenzimmer an ihn Tischen und schauen an die Tafel.

Beim Mathematikunterricht an einer Auslandsschule der Bundeswehr arbeiten auch die Kleinsten bereits mit digitalen Tafeln.

Schulrechtlicher Rahmen und Lehrpläne

Die Arbeit der Auslandsschulen der Bundeswehr richtet sich an Auslandsschulversionen schulrechtlicher Regelungen aus, die jeweils vom nordrhein-westfälischen Ministerium für Schule und Weiterbildung genehmigt und durch das Bundesministerium der Verteidigung (BMVgBundesministerium der Verteidigung) für anwendbar erklärt wurden.
Der Unterricht an den Auslandsschulen der Bundeswehr entspricht in Inhalt und Umfang den Anforderungen der in Nordrhein-Westfalen geltenden Lehrpläne und Stundentafeln. Dies sichert die Fortsetzung der Schulbildung im Ausland nach innerdeutschen Standards.

Alle Schulbücher werden von der Schule gestellt. Sie sind ausnahmslos zugelassene Lernmittel und setzen die geltenden Lehrpläne um. Die Zeugnisse und Abschlüsse, die an einer ASBw erworben werden, sind bundesweit anerkannt.

Anmeldung und Schulbesuch

Der Entschluss, während des Auslandsaufenthaltes das Angebot der ASBw zu nutzen, liegt im freien Ermessen der Erziehungsberechtigten. Über die Aufnahme eines Kindes an eine ASBw entscheidet die Schulleitung. Von ihr erhalten Eltern kompetente, umfassende Auskünfte über die Schulsituation vor Ort. Es empfiehlt sich, bereits im Vorfeld mit der Schulleitung Verbindung aufzunehmen, wenn ein Umzug an einen Standort mit einer ASBw erwogen wird. So erfährt man aus erster Hand, wie die Bedingungen an der jeweiligen ASBw sind und kann die Möglichkeiten und die für das Kind zur Verfügung stehen mit der eigenen Planung abstimmen.

Mit der Anmeldung akzeptieren die Erziehungsberechtigten die an den Auslandsschulen der Bundeswehr geltenden schulrechtlichen Regelungen. Eltern erfragen am besten im Vorfeld bei der Schule, welche Dokumente für die Anmeldung an der Auslandsschule notwendig sind. Sollten die Unterlagen umzugsbedingt nicht bereits bei der Anmeldung zur Hand sein, wird das Kind vorerst lediglich unter Vorbehalt aufgenommen. In diesem Fall sind die Dokumente bis spätestens sechs Wochen nach Beginn des Schulbesuchs nachzureichen. Liegen sie auch nach Ablauf dieser Frist nicht vor, führt dies in der Regel zum Schulausschluss, um einer nicht sachgerechten Beschulung des Kindes vorzubeugen.

Zu bedenken ist, dass Kinder mit speziellem Förderbedarf - hierzu zählen etwa ausgeprägte Lernverzögerungen oder gravierende Verhaltensstörungen - im Interesse einer angemessenen Förderung nur dann an einer Auslandsschule der Bundeswehr aufgenommen werden, wenn keine deutschsprachigen außerschulischen Fördereinrichtungen für die Betreuung des Kindes notwendig sind. Diese stehen in der Regel im Ausland nicht zur Verfügung. In jedem Einzelfall prüft die Schulleitung, ob davon ausgegangen werden kann, dass das Kind bei individueller Förderung im Klassenverband erfolgreich am Unterricht teilnehmen kann.

Ein Rechtsanspruch auf die Aufnahme an eine ASBw besteht nicht. Wegen der geringen Schülerzahlen verfügen ASBw über keine sonderpädagogisch ausgebildeten Lehrkräfte. Besteht bei einem Kind die begründete Vermutung, es liege besonderer Förderbedarf vor, kann die ASBw von den Eltern ein Gutachten von einer staatlich anerkannten Stelle im Inland einfordern, das Aufschluss gibt, ob das Kind ohne außerschulische und sonderpädagogische Förderung unterrichtet werden kann.

Kinder sitzen in einem Unterrichtsraum und schauen auf eine elektronische Tafel.

Der Unterricht an einer Auslandsschule der Bundeswehr findet mit modernen Medien statt.

Bundeswehr

Versicherungen

Da die Unfallkasse des Bundes für Schülerinnen und Schüler lediglich im Inland greift, ist es sinnvoll, zur Absicherung bei fremd- oder eigenverschuldeten Unfällen, die sich im Zusammenhang mit dem Schulbesuch ereignen könnten, eine private Unfallversicherung abzuschließen.
Teilweise organisieren die Fördervereine der ASBw den Abschluss einer Schülerunfallversicherung gegen einen entsprechenden Kostenbeitrag. Da sich vom Ausland aus Vertragsabschlüsse mit deutschen Versicherungen häufig schwierig gestalten, empfiehlt es sich, sich vor dem Umzug über die Gegebenheiten vor Ort zu informieren.

Kontaktaufnahme

Zurück zur Hauptnavigation