Das Gewehr G22

Freigestelltes Gewehr
  • 7,62 mmMillimeter x 67 Kaliber

  • 5 Patronen Magazin

  • 1.100 m Kampfentfernung

Das Gewehr G22 – treffsicher und weitreichend

Das Scharfschützengewehr G22 besitzt ein Zielfernrohr mit einer drei- bis zwölffachen Vergrößerung. Es gehört zur Kategorie der Repetiergewehre: Nach jedem Schuss lädt der Scharfschütze manuell nach und führt so eine neue Patrone aus dem Magazin in das Patronenlager ein.

Mit dem Gewehr G22 ist der Schütze in der Lage, weit entfernte Ziele präzise zu bekämpfen. Das Gewehr ist nachtkampffähig und kann mit einem Schalldämpfer ausgestattet werden. Im Einsatz arbeiten die Scharfschützen meist zu zweit - ein Schütze und ein Beobachter.

Drei Gewehre vom Typ G22 stehen versetzt nebeneinander auf steinigem Untergrund.

Der Kunststoff-Schaft der Waffe verfügt über eine klappbare Schulterstütze, wobei die Gesamtlänge der Waffe auf 1.023 Zentimeter verringert werden kann. In der Schulterstütze befindet sich ein Erdsporn für eine stabile Dreipunktauflage.

Bundeswehr/Carsten Heide

Das erste „richtige“ Scharfschützengewehr

Das Gewehr G22 ist das erste leistungsfähige Scharfschützengewehr der Bundeswehr und hat das vorher genutzte G3 mit Zielfernrohr abgelöst. Das G22 bietet im Vergleich zum G3 eine deutlich höhere Präzision. Die Sicherung und das Betätigen des Verschlusses sind nur über die rechte Seite der Waffe möglich. Ein zweistufiger Druckpunktabzug erlaubt eine präzise Schussabgabe. Die Waffe ist für einen beidhändigen Gebrauch ausgelegt.

G22A2 - Präziser, schneller, anpassungsfähiger

Das Scharfschützengewehr G22A2 ist die modernisierte Version der Vorgängermodelle G22 und G22A1. Wesentliche Neuerungen des Gewehrs sind die leistungsfähigere Zieloptik und eine Mündungsbremse. Das Zielfernrohr kann zur Verbesserung der Nachtkampffähigkeit mit dem Nachtsichtvorsatz, kurz NSV 80, ergänzt werden. Die Mündungsbremse reduziert den Rückstoß des Gewehrs um die Hälfe der Vorgängerversionen und erhöht die Präzision des Schützen.

Ein Gewehr vom Typ G22A2 steht auf einem Waffenkoffer auf einer Wiese

Das aktualisierte Scharfschützengewehr G22A2 liegt für die Schießausbildung bereit.

Bundeswehr/Torsten Kraatz

Das G22A2 besitzt diverse neue Anpassungsmöglichkeiten: Der Schütze kann das Wangenpolster an der Schulterstütze zusätzlich zur Höhe auch seitlich verschieben und das Zweibein in seiner Höhe stufenlos verstellen. Eine beleuchtbare Wasserwaage am Zielfernrohr zeigt ein Verkanten des Gewehrs an. Das Abzugsgewicht der Waffe ist deutlich geringer, die Treffgenauigkeit ist aufgrund der leichteren Bedienbarkeit höher.

In dem Upgrade ist ein umfangreiches Zubehörpaket enthalten: Ein Schalldämpfer, ein Rotpunktvisier und ein Ballistikrechner mit eingebautem Wettermessgerät. Damit können der Breitengrad, die Temperatur und der Wind ermittelt werden. Nach Eingabe der Waffen- und Munitionskennwerte ermittelt der Ballistikrechner eine genaue Prognose der Flugbahn des Projektils.

Technische Daten

Rohrlänge

66 cm

Gewicht mit gefülltem Magazin

9,1 kg

Vergrößerung

3- bis 12-fach

Anfangsgeschwindigkeit des Geschosses

885 m/s


Scharfschützengewehr G22 in Aktion

Weitere Gewehre

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.