Betreuung am Standort Fürstenfeldbruck

Informationen und Angebote für Bundeswehrangehörige, Veteranen/Veteraninnen, Ehemalige sowie deren Familien und Bezugspersonen im Rahmen der Betreuung und Fürsorge.

Luftbild der Offizierschule der Luftwaffe
Bundeswehr/Eduard Wagner

Grüß Gott in Fürstenfeldbruck!

Am Rande der Kreisstadt Fürstenfeldbruck befindet sich der heutige Fliegerhorst. Vielfältige Dienststellen aus den unterschiedlichsten Bereichen haben hier ihre Heimat gefunden. Seit 1935 besteht diese Liegenschaft. Nach dem 2. Weltkrieg stationierte er verschiedene Verbände der USUnited States United States AIR FORCE. Die deutsche Luftwaffe übernahm im Dezember 1957 den Fliegerhorst von den amerikanischen Streitkräften. Im Sommer des Jahres 1977 wurde erstmalig der Lehrbetrieb der Offizierschule der Luftwaffe im Fliegerhorst Fürstenfeldbruck aufgenommen. Bis 1978 war die Ausbildung von Flugschülern der Hauptauftrag der seinerzeitigen Waffenschule 50 der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck. Am 1. Oktober 1978 wurde das Jagdbombergeschwader 49 aufgestellt. Neben der Ausbildung erhielt der Verband zusätzlich einen Einsatzauftrag mit dem Flugzeugmuster Alpha Jet. Der militärische Flugbetrieb am Flugplatz Fürstenfeldbruck wurde am 1. Oktober 2003 eingestellt.

Betreuungsbüro
Eine Informationsborschüre über den Einsatz im Ausland

Standortältester Fürstenfeldbruck

Anreise

Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen

Fahren Sie die Bundesstraße B 471 an der beschilderten Ausfahrt Fliegerhorst ab. Von dort aus sind es noch etwa 500 m bis zur Hauptwache.

Bitte beachten Sie, dass die folgenden Angaben ohne Gewähr sind, da sich der Fahrplan kurzfristig ändern kann.

Vom Hauptbahnhof München aus

  • S-Bahn-Linie S 4 in Richtung Geltendorf bis Bahnhof Fürstenfeldbruck
  • in Fürstenfeldbruck mit der Buslinie 815 in Richtung Fliegerhorst bis zur Endhaltestelle fahren