Betreuung am Standort Warendorf

Informationen und Angebote für Bundeswehrangehörige, Veteranen/Veteraninnen, Ehemalige sowie deren Familien und Bezugspersonen im Rahmen der Betreuung und Fürsorge.

Beachvolleyballspiel zwischen zwei Herrenmannschaften
Bundeswehr/Mandt

Pferdefreunde in aller Welt kennen die Stadt Warendorf. Bekannte Institutionen sind hier zu Hause. Mit dem Landgestüt brachte Preußenkönig Friedrich Wilhelm III. im Jahr 1826 die Pferde nach Warendorf. Aber auch vorausgegangene Jahrhunderte haben deutliche Spuren hinterlassen. Schon im Mittelalter nahmen Warendorfer Kaufleute am hansischen Handel teil: Warendorf war Mitglied der Städtehanse. Gold- und Silberschmiede übten ihr kunstvolles Handwerk aus. Selbst der englische Königshof bezog Leinenstoffe aus der Stadt an der Ems. Heute erfreuen sich die Besucher an der gut erhaltenen Warendorfer Altstadt, die mit ihrem mittelalterlichen Straßen- und Stadtbild zu den schönsten Städten im Münsterland zählt.

Warendorf und die Bundeswehr

Die Sportschule der Bundeswehr war eine der ersten Streitkräfte gemeinsamen Einrichtungen und demnach von Anbeginn an Ausbildungsstätte für die Sportausbildung in der gesamten Bundeswehr. Die Sportschule der Bundeswehr steht stellvertretend für das Bestreben, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu erhalten, zu steigern sowie das ,,Miteinander“ positiv zu entwickeln. Hauptaufgabe der Sportschule ist es, durch gründliche Ausbildung von Sportausbildern die Voraussetzung dafür zu schaffen, dass alle Soldatinnen und Soldaten die Anforderungen des militärischen Dienstes mit möglichst geringen gesundheitlichen Risiken erfüllen.

Unterstützungsangebote

Betreuungsbüro

Betreuungsbüro Warendorf

Eine Informationsborschüre über den Einsatz im Ausland

Standortältester Warendorf

Dienststellen am Standort

Anreise

Passen Sie jetzt Ihre Datenschutzeinstellungen an, um Google Maps Standortinformationen zu sehen