Betreuung

Besuch im Stadtmuseum Miltenberg

Besuch im Stadtmuseum Miltenberg

Datum:
Ort:
Hardheim
Lesedauer:
2 MIN

Die Familienbetreuungsstelle Hardheim veranstaltete am vergangenen Samstag eine aufschlussreiche und unterhaltsame Veranstaltung für die Angehörigen der Soldatinnen und Soldaten. Die Veranstaltung fand in der Carl-Schurz-Kaserne und im Stadtmuseum Miltenberg statt.

Eine goldene Schiffsfahrtglocke mit der Aufschrift „MILTEN-BERG“ ist zu sehen.

Das Stadtmuseum Miltenberg bietet Einblicke in die Geschichte und Kultur der Region, von alten Exponaten bis hin zu modernen Ausstellungsstücken

Bundeswehr/Blume-Werry

Die Veranstaltung begann mit einer herzlichen Begrüßung durch die Leitung der Familienbetreuungsstelle Hardheim, Hauptfeldwebel Alfredo W. Die Teilnehmenden wurden eingeladen, sich auf einen informativen Tag einzustellen. Nach den einführenden Worten folgten Vorträge sowohl seitens der Familienbetreuungsstelle als auch des durchführenden Projektoffiziers des Einsatznachbereitungsseminars. 

Vortrag nach dem Einsatz

Ein Soldat hält in einem Vortragsraum einen Vortrag.

Der leitende Offizier hielt einen Vortrag über das Einsatznachbereitungsseminar, welches ein wichtiger Baustein in der Nachbereitung von Einsätzen ist

Bundeswehr/Blume-Werry

Besonders hervorgehoben wurde die Möglichkeit, dieses Seminar nicht nur für Soldatinnen und Soldaten, sondern auch gemeinsam mit der Familie durchzuführen. Die Mittagspause wurde in gemütlicher Atmosphäre im Mannschaftsheim der Carl-Schurz-Kaserne eingenommen. Die Verpflegung bot den Teilnehmenden die Möglichkeit sich für den weiteren Verlauf des Tages zu stärken. 

Auf ins Museum

Mehrere Menschen betrachten eine Viel-zahl von Ausstellungsstücken in Vitrinen.

Eine Vielzahl von Ausstellungsstücken in Vitrinen bot einen beeindruckenden Einblick in die Vergangenheit

Bundeswehr/Blume-Werry

Nach einer kurzen Fahrt mit dem Bus erreichten die Teilnehmenden das Stadtmuseum Miltenberg, wo sie herzlich empfangen wurden. Im Museum erwartete sie eine Reise durch die Geschichte der Region. Von alten Ausstellungsstücken bis hin zu modernen Exponaten bot das Museum einen umfassenden Einblick in die Vergangenheit und Gegenwart von Miltenberg. Während des Museumsbesuchs hatten die Teilnehmenden die Gelegenheit, bedeutende historische Ereignisse zu erkunden und wertvolle Einblicke in die Kultur und Traditionen der Region zu gewinnen. 

Umfangreiches Arsenal 

Ausstellungsstücke der Schifffahrt bei Miltenberg werden in einem Raum ausgestellt.

Die Ausstellung präsentierte Exponate zur geschichtlichen Schifffahrt entlang des Flusses bei Miltenberg, welche zu einer quasi-maritimen Zeitreise einluden

Bundeswehr/Blume-Werry

Die vielfältigen Exponate und informativen Displays regten zu lebhaften Diskussionen an und trugen dazu bei, das Verständnis für die lokale Geschichte zu vertiefen. Ein erfahrener Führer begleitete die Gruppe und erzählte lebhaft von der Geschichte Miltenberg, wodurch die Ausstellung noch lebendiger und interessanter wurde. 

Allerlei Sammlungen zum Bestaunen

Ein Mann erzählt anhand der Ausstel-lungsstücke die Geschichte von Milten-berg.

Der Museumsführer nahm die Besucher, mittels lebendiger Erzählweise und bezugnehmend auf diverse Exponate, mit auf eine Reise in die Vergangenheit Miltenbergs

Bundeswehr/Blume-Werry

Die Atmosphäre im Museum ermöglichte es den Teilnehmenden, sich zu entspannen und den Nachmittag in angenehmer Gesellschaft zu genießen. Nach dem Besuch des Museums blieb noch genügend Zeit, um in einem lokalen Café bei kalten Temperaturen einen warmen Kaffee und ein Stück Kuchen zu genießen. Diese Gelegenheit wurde von den Teilnehmenden gerne angenommen, um sich auszutauschen und zu entspannen. Nach einem erlebnisreichen Tag kehrten alle Teilnehmenden mit dem Bus zurück zur Carl-Schurz-Kaserne, wo die Veranstaltung mit Abschiedsworten und einem Dank an alle Beteiligten endete. Die Familienbetreuungsstelle bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmenden für ihr Interesse und ihre aktive Teilnahme an dieser festlichen Veranstaltung, die dazu beitrug, den Zusammenhalt unter den Familienangehörigen der Soldatinnen und Soldaten zu stärken.

von Alfredo Wolffort