Veranstaltungsbericht

Sommerfest in der Julius-Leber-Kaserne

Sommerfest in der Julius-Leber-Kaserne

  • Familienbetreuung
  • Betreuung und Fürsorge
Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
2 MIN

Eine Zwangspause von anderthalb Jahren. Genauso lange keine Betreuungsveranstaltung. Corona hatte uns alle fest im Griff. Deshalb freuten wir uns wirklich sehr, als es hieß wir dürfen unsere Gäste in der Julius-Leber-Kaserne begrüßen. Nachdem im Mai der Besuch mit unseren Angehörigen des Berliner Zoos schon ein voller Erfolg war, freuten wir uns über die vielen Anmeldungen zu unserem diesjährigen Sommerfest.

Mehrere Personen sitzen in einem Saal und schauen zu einer Leinwand.

Zuerst gab es für uns eine Einweisung zu den Einsätzen der Bundeswehr im Saal der Julius-Leber-Kaserne

Bundeswehr/Jacobi

Viel sollte geboten werden. Die Gäste sollen sich in gemütlicher Atmosphäre informieren können und einfach mal abschalten. Unterstützt wurden wir gleich von mehreren Netzwerkpartnern. Der Sozialdienst war vor Ort um Fragen in jeglicher Hinsicht, sei es persönlich oder finanziell klären zu können. Die Katholische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (KASKonrad Adenauer Stiftung) nutzte die Gelegenheit um ihr Betreuungsangebot vorzustellen. Auch das Bundeswehrsozialwerk war vor Ort um den Angehörigen ihr Portfolio darzustellen.

Information ist wichtig

Zwei Frauen stehen an einem Pavillon des Sozialdienst der Bundeswehr.

Angehörige von Einsatzsoldatinnen und Einsatzsoldaten lassen sich über die Möglichkeit des Sozialdienstes beraten

Bundeswehr/Jacobi

Gestartet wurde mit einem Informationsvortrag zur Lage in den Einsatzgebieten der Bundeswehr. Was ist grad so los? Wie sind mein Soldat oder meine Soldatin untergebracht? Welche Freizeitmöglichkeiten gibt es für die Männer und Frauen, um mal abzuschalten. Bekommt mein Junge genug zu essen. All diese Fragen und noch vieles mehr klärten Oberstabsfeldwebel Jan N.* und Hauptfeldwebel Sven W.* in Ihrem Vortrag. Und während die Erwachsenen den Worten lauschten, nutzen die Kinder schon mal die Gelegenheit sich umzuschauen. Es wurde viel geboten. Unser Kinderbetreuungspersonal und weitere eingesetzte Soldatinnen und Soldaten kümmerten sich um Spiel und Spaß. So wurde die Hüpfburg erobert oder Wettrennen mit Kettcars und Rollern veranstaltet. So mancher Soldat wurde im Tischtennis platt gemacht. Für die Eltern konnte man sich beim Kinderschminken hübsch machen. Die Kreativität kam auch nicht zu kurz, es wurden Insektenhotels aus Blechdosen gebastelt. Für jeden war etwas dabei. Umso schwerer fiel es den Eltern ihre Kinder zum Essen einzufangen. Denn das Personal des „Casinos“ wartete bereits mit frischem Grillbuffet und sorgte somit für das leibliche Wohl.

Kleine Stärkung

Mehrere Personen stehen an einem Grill, dahinter stehen zwei Männer.

Ein leckeres Grillbuffet erwartete die Gäste

Bundeswehr/Jacobi

So wurde das Sommerfest zu einem gemütlichen Beisammensein, mit Spiel, Spaß und guter Laune. Der Leiter vom Familienbetreuungszentrum und sein Stellvertreter nutzten die Möglichkeit sich an jedem Tisch dem Gesprächsbedarf zu stellen. In vielen interessanten Informationen fanden sich die Angehörigen wieder und so manch kleiner Tipp hilft mit der besonderen Situation der Trennung besser umzugehen. Es wurden viele Fragen gestellt und beantwortet und die Gäste waren bestens gelaunt. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Man ging mit einem weinenden Auge an diesem Tag auseinander, denn das lachende freut sich bereits auf die Folgeveranstaltung mit dem Kinderzeltlager „Camp Julius“. Die ersten Verabredungen wurden bereits getroffen und das Team vom Familienbetreuungszentrum Berlin freut sich schon jetzt auf diese Veranstaltung im August und wünscht allen Gästen einen schönen sonnigen Sommer.

*Name zum Schutz des Soldaten abgekürzt.

von Jan  Nuglisch

Bildergalerie zum Sommerfest

Mehr zum Thema