Glowgolf mit dem FBZ Dillingen

Glowgolf mit dem FBZ Dillingen

  • Betreuung und Fürsorge

Am 23. März 2019 übten die Gäste des Familienbetreuungszentrums (FBZ) Dillingen bereits für den Sommer. Mit knapp 60 Teilnehmern ging es nach Augsburg, um eine Runde Minigolf zu spielen.

Minigolf im März

Minigolf? Im März? Jetzt spinnen sie völlig! So oder so ähnlich dachten wohl viele der angeschriebenen Gäste, als sie die Einladung geöffnet hatten. Ja und nein. Ja, das FBZ Dillingen hatte für den 23. März zu einer Runde Minigolf eingeladen. Nein, das Team des Familienbetreuungszentrums spinnt nicht. Zumindest nicht mehr als üblich. Es hatte lediglich auf der Suche nach neuen Möglichkeiten für die monatlichen Informations- und Betreuungsveranstaltungen die Augen offengehalten. So wurden die Indoorgames in Augsburg entdeckt, wo neben anderen Freizeitmöglichkeiten auch der relativ neue Trend Glowgolf angeboten wird. Es handelt sich um Minigolf, das innerhalb von Gebäuden gespielt wird. Das Besondere daran ist die bunte Gestaltung der Bahnen, die im Schwarzlicht farbenprächtig leuchten.

Wichtige Informationen

Vor der Entspannung beim Golf wurden die Gäste mit interessanten Vorträgen informiert. Den Anfang machten Stabsfeldwebel Christian Schmautz und Oberstabsfeldwebel Hartmut „Hein“ Petersen. Sie trugen über die Möglichkeiten der Unterstützung durch die Familienbetreuung der Bundeswehr und aktuelle Entwicklungen in den Einsatzgebieten vor. Nach einer kurzen Pause kam der Sozialdienst an die Reihe. Sozialarbeiterin Andrea Gebauer und Sozialberater Andreas Martensen informierten darüber, wie die Bundeswehr ihren Aktiven, Ehemaligen sowie deren Angehörigen bei vielen verschiedenen Themen helfen kann. Entsprechend des Teilnehmerkreises, den Angehörigen von Einsatzsoldaten, lag der Schwerpunkt auf Themen mit Einsatzbezug. So unterstützt der Sozialdienst neben vielem anderen bei Erkrankungen wie PTBSPosttraumatische Belastungsstörung, bei materiellen Ansprüchen nach einer Einsatzschädigung oder auch bei familiären Problemen, die durch den Einsatz auftauchen.

Jetzt aber - Minigolf

Nach kurzer Fahrt kamen die Besucher in Augsburg an. Vor dem Start gab es Gelegenheit, sich mit bunt leuchtender Schminke für das Event vorzubereiten. Die Gäste bekamen Schläger, Bälle und eine kurze Einweisung in die Bahn, dann ging es auch schon los. In kleinen Teams versuchten die Besucher, die viel zu großen Bälle mit möglichst wenigen Schlägen in die viel zu kleinen Löcher zu befördern. Die leuchtenden Wandmalereien und tollen Effekte der noch jungen Anlage begeisterten große und kleine Gäste gleichermaßen.

Tolle Deko

18 Bahnen in mehreren Räumen waren mit riesigen Tieren, Symbolen und dergleichen mehr verziert. Eine Bahn erinnerte an einen Flipper, wie ihn die älteren noch aus ihrer Jugend kennen. Die Bahnen selbst waren mit schwarzen Teppichen ausgelegt, sodass die Dekoration im Kontrast umso besser wirkte. „Stark, so hätte ich mir das nicht vorgestellt!“, lobte eine Besucherin die Anlage.

Ausklang bei Kaffee und Kuchen

Viel zu schnell waren zwei Stunden Glowgolf vorbei. Die Gäste fuhren wieder zurück nach Dillingen, wo in den Räumen des FBZ Kaffee und Gebäck vorbereitet waren. Es gab leckere „Süße Stückle“ in großer Auswahl und die Besucher konnten die beim Minigolf verlorenen Kalorien wieder voll ausgleichen. Bei einer Tasse Kaffee ließen die Gäste den Tag Revue passieren und nutzten die Zeit für gute Gespräche. Der Austausch über die Herausforderung der Abwesenheit eines Familienmitglieds zeigte, dass die Familien mit ihren Sorgen und Nöten nicht allein sind. Mit der gesammelten Unterstützung von Sozialdienst, Familienbetreuungszentrum und anderen Familien in der gleichen Lage erscheint die Herausforderung Einsatz plötzlich viel leichter machbar. Oberstabsfeldwebel Markus Blumenstock, Leiter des FBZ Dillingen, zog nach der Veranstaltung sein Resümee. „Das war wieder gut. Die Familien hatten einen schönen Tag und fühlen sich gut aufgehoben.“