Veranstaltungsbericht

Der Berg ruft in Halle

Der Berg ruft in Halle

  • Familienbetreuung
  • Betreuung und Fürsorge
Datum:
Ort:
Leipzig
Lesedauer:
2 MIN

Der „Einsatz“ zu Hause kann für die Angehörigen von Soldatinnen und Soldaten die sich im Auslandeinsatz befinden auch belastend sein. Um diese Belastung etwas abzumildern lädt das Familienbetreuungszentrum Leipzig einmal im Monat zur Informations- und Betreuungsveranstaltung ein. Dieses Mal ging es in den Bergzoo nach Halle (Saale).

Mehrere Frauen stehen an einem Info-Tisch der reichlich bestückt ist mit Material.

Aileen Gottschling ist ehrenamtliche Mitarbeiterin beim Familienbetreuungszentrum. Sie stand für Fragen und Belange der Angehörigen zur Verfügung.

Bundeswehr/Ahrendt

Nach einem Vormittag mit Informationen aus den Einsatzländern, einem interessanten Vortrag des Airbus Piloten Major Max Prien und einem leckeren Mittagessen in der Truppenküche der General Olbricht Kaserne Leipzig fuhren alle Gäste in den Zoo nach Halle (Saale). um sich dort an den gezeigten Tieren zu erfreuen.

„Die Familien welche wir Einladen und die zu unseren Veranstaltungen kommen sollen einen unbeschwerten Tag verbringen. Sich mal um nichts kümmern müssen und für ein paar Stunden etwas Abwechslung erfahren. Außerdem ist unser Ziel, Familien in ähnlicher Situation zusammenzuführen, damit Sie sich auch gegenseitig unterstützten können“,  betont der Leiter des FBZFamilienbetreuungszentrum Leipzig Oberstabsfeldwebel Conrad Döring. 

Ein Soldat steht neben einer Frau mit ihren Kindern.

Frau Eileen M. kam mit ihren Kindern der Einladung des Familienbetreuungszentrums Leipzig nach.

Bundeswehr/Ahrendt

Damit die Soldatinnen und Soldaten im Einsatz Ihren Auftrag erfüllen können, ohne sich Sorgen um Ihre Angehörigen zu Hause machen zu müssen, dafür ist das Familienbetreuungszentrum da. Die Soldaten, zivilen und ehrenamtlichen Mitarbeiter haben stehts ein offenes Ohr für Fragen, Ängste und Nöte der Angehörigen und helfen wo immer es notwendig ist. Eileen M., deren Mann die Hälfte seines Einsatzes im afrikanischen Mali bereits geschafft hat, ist gern bei den Veranstaltungen der Leipziger Familienbetreuer. „Hier komme ich mit anderen Familien ins Gespräch und für meine Kinder ist es immer wieder eine schöne Abwechslung. Wir freuen uns schon auf den nächsten Ausflug nach Naumburg.“ so Eileen M. während der Veranstaltung.

Ein Pilot spricht während einer Veranstaltung in ein Mikrofon.

Major Max Prien berichtete als A400M Pilot von seinen Flügen in die Einsatzländer, aber auch über die ein oder andere Episode aus dem Pilotenalltag.

Bundeswehr/Ahrendt

Major Prien, Pilot eines Airbus A400M stellte auf eindrucksvolle Weise „sein“ Arbeitsgerät vor. Mit gezeigten Fotos und Videos konnten die Gäste sehen was die Maschine zu leisten fähig ist. Egal ob Transport von Lebensmitteln, Betankung von anderen Luftfahrzeugen oder der Transport der Feldpost. Der A400 M ist unentbehrlich. Somit ist er auch ein wichtiges Bindeglied und Schnittstelle für die Angehörigen. Da ja auch mit diesem Flugzeug, die Soldatinnen und Soldaten in den Einsatz geflogen werden. Doch noch wichtiger für die Angehörigen, auch zurück nach Hause kommen.

Nach dem Informationsanteil ging es zum gemeinsamen Mittagessen in die Truppenküche der General Olbricht Kaserne. Es gab Roulade mit Klößen. Und für die „kleinen“ Esser Nudeln mit Tomatensoße. Mittlerweile waren auch die Busse eingetroffen. Oberstabsfeldwebel Döring bat zum obligatorischen Gruppenfoto.  Danach hieß es einsteigen und die Fahrt in den Bergzoo nach Halle (Saale). konnte beginnen.  Hier hatte nun jeder Zeit um den Zoo zu durchstreifen und die verschiedenen Tier- und Themenwelten zu bestaunen. Mit der Rückfahrt nach Leipzig endete ein gelungener Veranstaltungstag

von Marko Ahrendt

Impressionen vom Veranstaltungstag

Mehr zum Thema