„Mathematischen Phänomenen auf der Spur“

„Mathematischen Phänomenen auf der Spur“

  • Aktuelles
  • Familienbetreuung
Datum:
Ort:
Wiesbaden
Lesedauer:
2 MIN

Das Familienbetreuungszentrum Wiesbaden und seine Gäste besuchten das Mathematikum in Gießen.

Ein unentliches Zahlenrad läd in die Welt von "Pi" ein.

Willkommen in der Welt von „Pi"

Bundeswehr / Jagusch
Vortag des Sozialdienstes der Bundeswehr

Nach der Einnahme eines Frühstücksimbisses begrüßte der Leiter des FBZ die Gäste und wies in den geplanten Tagesablauf ein. Im Anschluss daran hielt Herr Gruber vom Sozialdienst der Bundeswehr in Mainz, als einer der Partner des Psychosozialen Netzwerks (PSNPsychosoziales Netzwerk), einen Vortrag über die Arbeit des Sozialdienstes und der daraus resultierenden Möglichkeiten der Unterstützung für die Soldatinnen und Soldaten und ihre Familien.

Als Dankeschön für die Führung gab es ein Gastgeschenk.

Übergabe des Gastgeschenkes

Bundeswehr

Nach einem lebendigen Vortrag mit wertvollen Informationen für die Angehörigen bedankte sich Oberstabsfeldwebel Petersen mit einem kleinen Präsent für die Unterstützung der Veranstaltung.

Alternativprogramm für Vortragsmüde
Die Kleinsten nutzen die langen Flure zum Rollerfahren.

Lange Flure und kaum Gegenverkehr

Bundeswehr / Glockmann-Raab

Während der Vorträge vergnügten sich die kleinen Gäste mit sportlichen „Ausfahrten“ im Landeskommando sowie mit Spiel- und Bastelspaß im eigens dafür eingerichteten Spielzimmer.

Futtern wie bei Muttern
Auch die Kleinsten lassen es sich schmecken.

Es scheint zu schmecken

Bundeswehr / Glockmann-Raab

Frisch gestärkt durch die Einnahme einer deftigen und reichhaltigen Gulaschsuppe erhielten die Gäste noch Informationen zu den Einsätzen der Bundeswehr sowie den Unterstützungs- und Betreuungsmöglichkeiten des FBZ durch Stabsfeldwebel Kesseler und Siegfried Maurer.

Den Gesetzen der Mathematik auf der Spur
Es wird gerätselt und geknobelt.

Probieren geht über Studieren

Bundeswehr / Glockmann-Raab

Im Mathematikum angekommen, wurden wir zunächst in die Örtlichkeit eingewiesen und konnten in einem Gruppenprojekt lernen, dass der Besuch vom Mitmachen lebt. Das durch Albrecht Beutelspacher 2002 in Gießen gegründete Mathematikum ist das erste mathematische Mitmachmuseum der Welt und bietet über 150 Experimentierstationen, die zur Ergründung einladen. Durch das Ausprobieren und Herumexperimentieren werden auch komplexe mathematische Zusammenhänge verständlich und begreifbar gemacht.
Hier war es sehr schön zu sehen, dass alle Gäste – egal welcher Altersklasse, sich auf die Herausforderungen einließen und sichtlich Freude bei Erfolg und Misserfolg bei den Lösungsversuchen hatten. Auch hier zeigte sich sehr deutlich: Im Team geht alles leichter!
Die Zeit verging, rein mathematisch gesehen, viel zu schnell und so machten wir uns zufrieden, aber sicher auch ein wenig schlauer, nach einem interessanten Tag auf den Rückweg nach Wiesbaden, wo die Veranstaltung endete.


von Max Petersen

Bildergalerie

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Welche Kugel läuft hier schneller – und: WARUM?

Auch die Kleinsten knobel um die Wette.

Der Lösung auf der Spur

Ein jedes Rätsel will gelöst werden.

?????? ;-)

Es gibt auch Rätsel, da weis man gar nicht, wo man anfangen soll.

Einfach magisch... Mathematik – oder Zauberei?

Der schwebende Ball gibt Rätsel auf? Mathematig oder Zauberei?

Bei der Mittagsverpflegung hieß es: "Wie beim Bund". Es gab Gulaschsuppe.

Verpflegungsausgabe: „Wie beim Bund“

Bei der Mittagsverpflegung hieß es: "Wie beim Bund". Es gab Gulaschsuppe.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.