100 Tage im Amt

100 Tage im Amt

  • Militärbischof
  • Evangelisches Kirchenamt
Datum:
Ort:
Berlin

Viel hatte sich Dr. Bernhard Felmberg vorgenommen: Möglichst schnell wollte der neue Militärbischof nicht nur eine Vielfalt an Standorten und Truppenteilen kennenlernen, sondern auch Militärgeistliche und die ihnen anvertrauten Soldatinnen und Soldaten in Auslandseinsätzen besuchen. Doch sein Dienstbeginn lag mitten in der Pandemie.

100 Tage im Amt des Evangelischen Militärbischofs

100 Tage im Amt des Evangelischen Militärbischofs

Militärseelsorge

Umso kostbarer, dass die Amtseinführung in Lutherstadt Wittenberg noch als festlicher Gottesdienst mit Gästen möglich war, wenn auch unter strengen Hygieneauflagen. Anders als bei bisherigen Amtseinführungen konnte nur eine Delegation der über 100 Militärgeistlichen anreisen. Die übrigen hat der Bischof dann erst einmal angerufen, um jede und jeden wenigstens schon einmal persönlich gesprochen zu haben. Auch die Kontaktaufnahme in Richtung Bundeswehr, Politik, Kirche und Gesellschaft fand dann vorrangig in bilateralen Gesprächen statt, unter anderem mit Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble und Verfassungsgerichtspräsident Prof. Dr. Stephan Harbarth sowie Dr. Peter Tauber, dem Parlamentarischen Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung.

Für die nächsten Monate seines ersten Amtsjahres hofft Felmberg auf mehr persönliche Begegnungen. Eine Reihe von Themen liegt nach den Gesprächen der letzten Wochen bereits auf dem Tisch: die Rolle der Militärseelsorge in der ethischen Bildung in der Bundeswehr, Fragen der Unterstützung von Einsatzbelasteten und ihren Angehörigen, die Integration der Kapelle „Haus Benedikt“ vom Camp Marmal in Mazar-e-Sharif in den Wald der Erinnerung auf dem Gelände des Einsatzführungskommandos in Potsdam. Viele weitere werden folgen.


von Veronika Drews-Galle