Alles Fake – oder was?

Alles Fake – oder was?

  • Evangelisches Militärpfarramt
  • Evangelische Militärseelsorge
Datum:
Ort:
Rheinbach
Lesedauer:
1 MIN
Feierlicher Feldgottesdienst in Rheinbach

Feierlicher Feldgottesdienst in Rheinbach

Joachim Schmidt-Dominé / Militärseelsorge

Mit einem feierlichen Feldgottesdienst wurde am 22. April 2021 die Ausstellung „Alles Fake – oder was? Verschwörungstheorien in Zeiten der Pandemie“ in der Tomburg-Kaserne in Rheinbach eröffnet. Ein Blechbläserquintett des Heeresmusikkorps Koblenz sorgte für die musikalische Umrahmung. Dabei wurde ein aktuelles Thema aufgegriffen, das zur persönlichen Reflexion einladen soll.

Die von Militärpfarrerin Silke Röcher-Hoffmann (Rheinbach), Landespfarrer für Weltanschauungsfragen Andrew Schäfer (Düsseldorf) und Designer Joachim Schmidt-Dominé (Düsseldorf) konzipierte Ausstellung gibt einen Überblick über Verschwörungstheorien in der Geschichte und über ihre psychologische und mediale Wirkweise. Nicht zuletzt gibt sie Tipps für einen guten Umgang mit Verschwörungstheoretikern.

In der Kapelle der Rheinbacher Tomburg-Kaserne ist eine Ausstellung zum Thema "Verschwörungstheorien" zu sehen

In der Kapelle der Rheinbacher Tomburg-Kaserne ist eine Ausstellung zum Thema "Verschwörungstheorien" zu sehen

Joachim Schmidt-Dominé / Militärseelsorge

Verschwörungstheorien hat es zu allen Zeiten gegeben. Sie sind ein Symptom der Krise. Momentan treten sie besonders bei „Corona-Leugnern“ oder „Querdenkern“ auf. Aufgrund der Verunsicherung durch die Pandemie suchen Menschen nach Orientierung und Halt. In Verschwörungstheorien finden sie jedoch nur eine vermeintliche Erklärung, die der Wirklichkeit nicht wirklich standhält. Während ihnen ein grundlegendes Misstrauen zugrunde liegt, geht der christliche Glaube von einem tiefen Vertrauen aus, dass wir in einer größeren Wirklichkeit aufgehoben sind, die menschliche Erklärungsmuster übersteigt.

Die Ausstellung kann in der Kapelle der Tomburg-Kaserne bis zum 9. Juli 2021 besichtigt werden. Es wird Angebote zum persönlichen Gespräch, Lebenskundlichen Unterricht und einen Vortrag zum Thema geben. Anschließend kann sie über das Evangelische Militärpfarramt Rheinbach ausgeliehen werden.