Offene Türen in Virginia

Offene Türen in Virginia

  • Gottesdienst
  • Evangelische Militärseelsorge
Datum:
Ort:
Reston
Lesedauer:
2 MIN
Zahlreiche gute Segenswünsche beim feierlichen Gottesdienst zur Amtseinführung von Militärpfarrer Heiko Schulz in Washington

Zahlreiche gute Segenswünsche beim feierlichen Gottesdienst zur Amtseinführung von Militärpfarrer Heiko Schulz in Washington

Militärseelsorge

Am 20. August war es endlich soweit: Wir konnten Militärpfarrer Heiko Schulz in sein neues Amt als Leiter des Deutschen Evangelischen Militärpfarramts USAUnited States of America I mit Sitz in Reston bei Washington einführen.

Bereits Anfang dieses Jahres war er von seiner Aufgabe an der Offiziersschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck entbunden worden, um das neue Amt in den USAUnited States of America zu übernehmen. Leider war es dann wegen der Reisebeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie unmöglich, zeitnah eine ordnungsgemäße Dienststellenübergabe und die gebotene kirchliche Einführung in die neue Aufgabe vorzunehmen. Um so schöner war es, jetzt beide Schritte tun zu können!

Das Pfarramt befindet sich im Gebäude des Bundeswehrkommandos USAUnited States of America/Canada.

Wegen der sehr freundlichen und großzügigen Unterstützung durch den Leiter des Bundeswehrkommandos, Oberst i.G.im Generalstabsdienst Helmut Frietzsche, konnte die Kantine des Hauses so umgestaltet werden, dass wir dort einen sehr schönen Einführungsgottesdienst halten konnten. Mit tatkräftiger Unterstützung von Soldatinnen und Soldaten hatte Pfarrhelfer Thorsten Peters alles zum Besten vorbereitet. Die hervorragende musikalische Unterstützung trug dazu bei, dass der Gesang zum Lobe Gottes auch durch die Masken hindurch erfrischend und kräftig erklang. Nach der Einführung predigte Pfarrer Schulz über die Heilung eines Taubstummen. Jesu handgreifliche Zuwendung öffnete dem Tauben die Ohren und den Mund. Er öffnete ihm dadurch ganz neue Lebensmöglichkeiten und Perspektiven. Die offene Tür des Pfarrbüros ist auch eine offene Tür, um das segensreiche Handeln Gottes zu erfahren. Zu seiner großen Freude hat Pfarrer Schulz seinerseits schon viele offene Türen gefunden, hinter denen Menschen waren und sind, die ihm das Ankommen sehr erleichtert und sich auf ihn und seine Gaben gefreut haben.

Die rege Teilnahme am Gottesdienst zeigte, wie gut der neue Militärpfarrer vor Ort angenommen worden ist. Mit dem Segen zum Abschluss entließ er seine Gemeinde in den sich anschließenden Empfang. Durch die Grußworte von soldatischer und kirchlicher Seite zog sich wie ein roter Faden die Dankbarkeit für den Dienst der Militärseelsorge und konkret für den Dienst von Militärpfarrer Schulz und Pfarrhelfer Peters.

Besonders erfreulich ist die geschwisterliche Zusammenarbeit mit Pfarrer Karl Rieger von der katholischen Gemeinde in Washington, der zugleich Militärpfarrer im Nebenamt ist.

Militärgeneraldekan Matthias Heimer hält die Ansprache zur Einführung von Militärpfarrer Schulz

Militärgeneraldekan Matthias Heimer hält die Ansprache zur Einführung von Militärpfarrer Schulz

Militärseelsorge

Als Militärgeneraldekan konnte ich von Deutschland aus anreisen und die Einführung durchführen. Die Tage in den USAUnited States of America waren angefüllt mit einem dichten Programm an Begegnungen mit Soldatinnen und Soldaten und zivilen Mitarbeitenden an verschiedenen Dienststellen und an der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Washington. Dazu kamen Begegnungen mit amerikanischen Chaplains und Soldatinnen und Soldaten in Fort Lee, was in den Tagen der Evakuierungsflüge aus Afghanistan zu besonders intensiven Gesprächen geführt hat.

Mit großer Dankbarkeit für die Bewahrung unterwegs und für die zahlreichen Begegnungen mit wunderbaren Menschen blicke ich zurück und bitte Gott um seinen Segen für den Dienst von Heiko Schulz und Thorsten Peters.

von Matthias Heimer