Hoffnungskerzen in Mali

Hoffnungskerzen in Mali

  • MINUSMA
  • Evangelische Militärseelsorge
Datum:
Ort:
Gao
Lesedauer:
1 MIN

Für Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer war es während ihres Kurzbesuches in Mali wichtig, auch ein Gespräch mit dem Psychosozialen Netzwerk (PSNPsychosoziales Netzwerk) zu führen. Sie informierte sich über die Maßnahmen im Bereich der Truppenpsychologie und Seelsorge, die in der Begleitung des Anschlags auf deutsche Soldat*innen unternommen wurden, und würdigte das professionelle Engagement des PSNPsychosoziales Netzwerk.

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und Militärdekan Michael Rohde am Altar

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und Militärdekan Michael R. am Altar

Bundeswehr

Truppenpsychologe Oberstleutnant Matthias R. und Militärdekan ThDr. Michael R. skizierten das weitere Vorgehen sowie Folgeangebote nach der Rückkehr der Soldat*innen in Deutschland. Während einer Lichter-Andacht entzündeten die Ministerin und der sie begleitende Abteilungsleiter Strategie und Einsatz Generalleutnant Bernd Schütt Hoffnungskerzen für die verwundeten Soldat*innen, ihre Angehörigen und die anderen Kontingentsteilnehmer*innen in Gao.

von Michael R