Kinderhospiz mit Spende bedacht

Kinderhospiz mit Spende bedacht

  • Evangelisches Militärpfarramt
  • Evangelische Militärseelsorge
Datum:
Ort:
Laage
Lesedauer:
1 MIN

Die Enttäuschung über den Corona-bedingten Ausfall aller Veranstaltungen zum Jahresabschluss drückte bei fast allen Angehörigen des Stabes des Taktischen Luftwaffengeschwaders 73 „S“ gewaltig auf die Stimmung.

Hauptmann Krüger und Pfarrhelfer Stache

Hauptmann Krüger und Pfarrhelfer Stache

André Stache / Militärseelsorge

Und natürlich erschienen die Vorbereitungen umsonst gewesen zu sein. Für Hauptmann Heiko Krüger und Pfarrhelfer André Stache gab es aber keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Neben einem kleinen Nikolausgruß organisierten die engagierten und erprobten Ehrenamtler unter den derzeitigen Corona-Bedingungen eine Tombola, deren Ziel es war, den Förderverein des ambulanten Kinder-und Jugendhospizdienstes Leuchtturm zu unterstützen. Dieser wird vom Förderverein Kinderhospiz Leuchtturm e.V.eingetragener Verein in Greifswald getragen. Der Verein möchte als Wegbereiter agieren, um die Situation für betroffene Kinder und Eltern in Mecklenburg-Vorpommern zu verbessern.
Das Ziel ist die Unterstützung der gegenwärtigen ambulanten Kinderhospizarbeit bis zur Etablierung eines stationären Kinderhospizes in Mecklenburg-Vorpommern. Für den Soldaten und den Mitarbeiter der Evangelischen Militärseelsorge ist das Grund genug gewesen, sich zu engagieren, Informationsarbeit zu leisten und etwas Gutes zu tun, denn immerhin konnte dem Hospiz eine Spende in Höhe von 255,00 Euro zur Verfügung gestellt werden.

von André Stache