Lob für die Flexibilität

Lob für die Flexibilität

  • Militärbischof
  • Evangelische Militärseelsorge
Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
1 MIN

Die Wehrbeauftrage des Deutschen Bundestages Eva Högl stellte in Berlin ihren jährlichen Bericht vor. Darin erwähnt sie die Militärseelsorge und hebt die gute Begleitung der Truppe im Alltag und in besonderen Situationen hervor.

Militärbischof Felmberg und Wehrbeauftragte Högl

Militärbischof Felmberg und Wehrbeauftragte Högl

Militärseelsorge

Sie lobt die rasche Umstellung auf neue Formate in der Covid-19-Pandemie: Gottesdienste fänden virtuell oder draußen statt, Seelsorge telefonisch und Unterrichte online. Den durch die Militärgeistlichen erteilten Lebenskundlichen Unterricht lobt die Wehrbeauftragte als für Soldatinnen und Soldaten wesentliche Basis, um eine berufsethische Kompetenz entwickeln zu können.

„In jeder Hinsicht hat es sich bewährt, dass der Lebenskundliche Unterricht üblicherweise von Militärseelsorgerinnen und Militärseelsorgern erteilt wird, da diese nicht innerhalb der militärischen Hierarchie stehen und dennoch den Soldatinnen und Soldaten häufig keine Fremden sind. Diese Umstände ermöglichen den mit dem Lebenskundlichen Unterricht bezweckten freien und vertrauensvollen Gedankenaustausch über alle Fragen zu Ethik und Moral. Gerade die Unabhängigkeit der Lehrkräfte dürfte es insbesondere dem militärischen Nachwuchs erleichtern, den eigenen Wertekompass zu schärfen und gegebenenfalls auch Handlungen, Entscheidungen und Vorgehensweisen von Kameraden oder Vorgesetzten kritisch zu hinterfragen. Ziel ist es, die Soldatinnen und Soldaten als tolerante, moralisch urteilsfähige und gefestigte Staatsbürgerinnen und Staatsbürger in Uniform zu verantwortungsvollem Handeln anzuleiten sowie ihr Eintreten für Frieden, Freiheit, Demokratie und Rechtsstaat zu stärken.“ (S. 123)

Der Bericht findet sich unter folgendem Link, die Militärseelsorge wird unter anderem auf den Seiten 122-123 erwähnt.

Jahresbericht 2020 zum Download


von Thorsten Kirschner