Militärseelsorge Saarlouis

Der Militärpfarrer gehört auch zur Ortsgemeinde

Der Militärpfarrer gehört auch zur Ortsgemeinde

Datum:
Ort:
Saarlouis
Lesedauer:
3 MIN

Das Saarland hat einen neuen evangelischen Militärseelsorger: Anfang Februar fand die öffentliche Amtseinführung in der Garnisonskirche Saarlouis durch den evangelischen Militärbischof Dr. Bernhard Felmberg statt.

Votum und Segen von Militärpfarrer Beck

Votum und Segen von Militärpfarrer Beck

Bundeswehr / M. Leinen

Der gebürtige Berliner Dr. Mark Pockrandt ist nun offiziell – als einer der beiden Militärpfarrer – für die seelsorgerliche Begleitung der Soldaten nicht nur in der Garnisonsstadt Saarlouis, sondern auch an den Bundeswehrstandorten in Lebach, Merzig, Perl und St. Wendel sowie im rheinland-pfälzischen Trier und Pleisweiler-Oberhofen verantwortlich. Er ist damit der Nachfolger von Militärpfarrer Karl-Martin Unrath, der im vergangenen Jahr – nach rund sechs Jahren an der Saar – zum Evangelischen Militärpfarramt in Idar-Oberstein gewechselt ist.

Der evangelische Gemeindepfarrer von Saarlouis, Jörg Beckers, begrüßte als „Hausherr“ die zahlreichen Ehrengäste und insbesondere seinen neuen Amtskollegen im Saarlouiser Gotteshaus. Das Besondere am Amt des evangelischen Militärpfarrers in Saarlouis: Als im 19. Jahrhundert mit den Preußen auch Protestanten in die Garnisonsstadt an der Saar kamen, gab es dort für sie nur diesen einen Geistlichen. Aus dem „Garnisonsprediger“ von einst ist im Laufe der Zeit der „Garnisons- und Zivilprediger“ geworden, also auch ein Gemeindepfarrer.

Der 51-jährige Pockrandt studierte Evangelische Theologie in Erlangen und Berlin. Der waschechte Berliner leistete über 20 Jahre Gemeindedienst in Berlin-Brandenburg sowie in der schlesischen Oberlausitz. Die letzten acht Jahre davon verbrachte der Familienvater – der mit einer Saarländerin verheiratet und dank ihr mittlerweile im Saarland, wohnhaft ist – in der Kirchengemeinde des Berliner Stadtteils Prenzlauer Berg.

Leitende Militärdekanin Reitz im Gottesdienst

Leitende Militärdekanin Reitz im Gottesdienst

Bundeswehr / M. Leinen

Die Leitende Militärdekanin Petra Reitz vom Evangelischen Militärdekanat West in Köln begrüßte die geladenen Gäste zum Einführungsgottesdienst anlässlich der offiziellen Amtseinführung des neuen evangelischen Militärseelsorgers in Saarlouis. Militärbischof Felmberg war extra aus Berlin angereist, um den bisherigen Gemeindepfarrer in seine neuen Aufgaben als Militärseelsorger offiziell einzuführen. Pfarrer Pockrandt hatte nämlich bis dato nur Kirchengemeinden auf dem Land und in der Stadt betreut, aber keine direkten Berührungspunkte zur Bundeswehr oder zur Evangelische Militärseelsorge.

Zudem überreichte der evangelische Militärbischof dem neuen Standortpfarrer in Saarlouis seine Ernennungsurkunde. Pockrandt ist als Militärpfarrer nun offiziell für mindestens sechs und maximal zwölf Jahre ein sogenannter „Beamter auf Zeit“ beim Bundesministerium der Verteidigung.

Militärpfarrer Pockrandt bekam – unter anderem von seinem Amtskollegen der evangelischen Seelsorge aus Zweibrücken, Militärpfarrer Alexander Beck – sogenannte „Voten“ (biblische Segenswünsche) mit auf den Weg.

Nach der ersten Predigt ist vor der nächsten: In der Saarlouiser Garnisonskirche wird Pfarrer Pockrandt noch öfters predigen, denn die Standortgottesdienste finden regelmäßig in der Evangelische Kirche Saarlouis statt. Zudem ist die Evangelische Militärpfarrstelle zugleich die reguläre dritte Pfarrstelle der Saarlouiser Kirchengemeinde, so dass der neue Militärpfarrer dort auch noch das ein und andere Mal in Vertretung vor die zivile Glaubensgemeinschaft treten wird.

Bei einem Empfang im Offiziersheim der Graf-Werder-Kaserne begrüßte Oberst Uwe Staab als Kommandeur des Landeskommandos Saarland und Standortältester in Saarlouis den neuen Leiter des Evangelischen Militärpfarramts. Das Pfarramt hat eine jahrzehntelange Geschichte in der traditionsreichen Garnisonsstadt: So wurde es bereits am 5. Dezember 1972 am Bundeswehrstandort Saarlouis in Dienst gestellt. Zu den zahlreichen Gratulanten nach dem Festgottesdienst gehörte auch der Kommandeur der Luftlandebrigade 1 „Saarland“, Brigadegeneral Andreas Steinhaus.

Wir, die Bundeswehr im Saarland, heißen unseren neuen Militärpfarrer in der soldatischen Gemeinschaft herzlich willkommen und wünschen unserem ehemaligen Militärpfarrer alles Gute für die Zukunft. Für beide gilt: allzeit „Glück auf“!

von Peter / Bundeswehr

weitere Bilder