Internationales Soldatentreffen

Internationales Soldatentreffen

Bereits seit 1951 gibt es die „Internationale Begegnung protestantischer Soldaten“ (RIMPRassemblement International Militaire Protestant) in Südfrankreich. Damals kamen fünfzehn französische Soldaten zusammen, um sich über ihren christlichen Glauben auszutauschen.

Inzwischen treffen sich auf Einladung der französischen protestantischen Militärseelsorge jährlich im Juni weit über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Angehörige der unterschiedlichsten Streitkräfte und Militärseelsorgen aus mehr als 20 verschiedenen Nationen in Méjannes-le-Clap, einem kleinen Ort in den französischen Cevennen, wo einst die Hugenotten während ihrer Verfolgung Zuflucht fanden.

Miteinander werden dort Gottesdienste gefeiert. Man erzählt, spricht und diskutiert miteinander über seinen Glauben und über den Dienst in seinem Heimatland und besucht Orte und Stätten, die eng mit der Geschichte der evangelischen Christen und Kirche in Frankreich verbunden sind.

Natürlich sind auch die allgemeinen Fragen und Dinge des militärischen Dienstes stets interessante Gesprächsthemen, welche im internationalen Rahmen untereinander ausgetauscht und diskutiert werden.

Sowohl die besondere Atmosphäre in einer herrlichen Landschaft, wie auch der überschaubare, fast schon familiäre Rahmen, welcher geprägt ist von Kameradschaft und Freundschaft über Grenzen und Dienstgrade hinweg, sind es, die bei allen Beteiligten immer wieder einen bleibenden und nachhaltigen Eindruck hinterlassen.

Vielleicht können Sie einmal an dem Internationalen Soldatentreffen teilnehmen. Begegnungen mit Soldaten aus ganz Europa, gemeinsame Gottesdienste und Bibelarbeit, Geselligkeit und viele Gespräche und ein bisschen Geschichte der französischen Protestanten beim Besuch der historischen Stätten in Südfrankreich, die an ihre Verfolgung vom 16. bis 18. Jahrhundert erinnern. Für die Teilnahme am Soldatentreffen gewährt die Bundeswehr Sonderurlaub.

Weitere Themen