Kreatives Erinnern an die Verstorbenen

Kreatives Erinnern an die Verstorbenen

  • Seelsorge
  • Trauer
Datum:
Ort:
Niedersachsen

13 Hinterbliebene von im Dienst zu Tode gekommenen Soldatinnen und Soldaten trafen sich in Bad Laer. Das Wochenende fand statt im Rahmen des „Arbeitsfeld Seelsorge für unter Einsatz- und Dienstfolgen leidenden Menschen“ (ASEMDas Arbeitsfeld Seelsorge für unter Einsatz- und Dienstfolgen leidende Menschen) der evangelischen und katholischen Militärseelsorge.

Die gestalteten Steine von traurig bis heiter

Die gestalteten Steine von traurig bis heiter

EAS/Volker Schwenke

Militärdekan Christian Fischer (evangelische Militärseelsorge) begrüßte zusammen mit seinem Team, dem Psychologen Thomas Kleinheinrich und dem Trauerbegleiter Volker Schwenke (Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung), die Eltern und Geschwister der Toten.

Obwohl, oder gerade: weil, der Tod der geliebten Menschen schon mehrere Jahre zurückliegt – die Karfreitagsgefechte jähren sich dieses Jahr auch schon zum zehnten Mal – ist für die Hinterbliebenen von besonderer Bedeutung, sich in geschütztem Rahmen zu treffen und sich mit ebenso betroffenen Menschen auszutauschen. So lag auch dieses Wochenende der Schwerpunkt auf dem Erinnern an die Verstorbenen. Um den eigenen Emotionen Ausdruck verleihen zu können, wurden die Teilnehmenden kreativ tätig. Es wurden Steine in unterschiedlichen Größen farblich gestaltet. Viele dieser Steine wurden anschließend am jeweiligen Baum im Wald der Erinnerung abgelegt.

Diese Wochenenden mit ihrer Kombination aus Andacht, Erinnerung, Austausch und Aktivität bieten den Hinterbliebenen eine wichtige Hilfe im Umgang mit der Trauer über den Verlust der Kinder und Geschwister.

von Volker Schwenke