Bischof verabschiedet Bischof

Bischof verabschiedet Bischof

  • Militärseelsorge
  • Militärbischof
Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
2 MIN


Evangelischer Militärbischof Rink und Katholischer Militärbischof Overbeck

Der Katholische Militärbischof Franz-Josef Overbeck im Gespräch mit dem Evangelischen Militärbischof Sigurd Rink

KS/Norbert Stäblein

Der Katholische Militärbischof Franz-Josef Overbeck erinnert bei der Verabschiedung von Bischof Rink an die vielen Perspektiven der Militärseelsorge

„Gemeinsam muss uns binden und charakterisieren, dass wir um der Soldatinnen und Soldaten willen, ihrer Familien und der Menschen, mit denen sie leben, unsere Aufgaben mit einem hohen ethischen Anspruch vertreten, der aus der Quelle eines Glaubens kommt, der davon überzeugt ist, dass Frieden ein Werk der Gerechtigkeit ist“. Mit diesem Gedanken ging der Katholische Militärbischof Franz-Josef Overbeck bei der Verabschiedung des evangelischen Militärbischofs Sigurd Rink auf das gemeinsame Wirken in der Militärseelsorge ein.

In der Garnisonskirche St. Louis in der Berliner Julius-Leber-Kaserne waren zahlreiche Gäste zur offiziellen Amtsentpflichtung unter Einhaltung der Covid-19-Beschränkungen zugegen, als Rink das evangelische Militärbischofskreuz im Beisein seiner Gattin und unter den Augen der Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer zurückgab.

Die stellvertretende Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Annette Kurschus, übernahm den offiziellen Akt der Entpflichtung und dankte Rink für die Tätigkeit in einem schwierigen Umfeld.

Bischof Overbeck resümierte die rund sechs Jahre in der Militärseelsorge und erinnerte mit einem roten Mosaikstein an Rinks Amtseinführung. „Auf jedem Stuhl befand sich ein farbiger Klotz, der daran erinnern sollte, wie sehr die Seelsorge, auch beim Militär, aus verschiedenen Perspektiven zusammengesetzt ist (…)“. Um den scheidenden evangelischen Bischof zu stärken, gab Bischof Overbeck ihm das Faksimile eines katholischen Gebetbuchs für den neuen Lebensabschnitt mit. Es solle daran erinnern, „was ein Militärbischof heute auch sein muss: Ein Mann des Evangeliums, ein betender Bischof für die Menschen, die ihren soldatischen Beruf mit einem wachen und geschärften Gewissen ausüben“, gab er zu bedenken. Für Soldatinnen und Soldaten, die „im tiefsten Innern genauso friedenssehnsüchtig sind wie die allermeisten Menschen dieser, unserer Erde“, so Bischof Overbeck.

Sigurd Rink war bis Mitte Juli Evangelischer Militärbischof und wechselte am 15. des Monats ins Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung (EWDE) als Büroleiter von Diakonie-Präsident Ulrich Lilie. Neuer Militärbischof wird am 1. Oktober Bernhard Felmberg.

von Norbert Stäblein