Militärseelsorge erhält Verstärkung

Militärseelsorgerin und Militärseelsorger beginnen ihren Dienst

Militärseelsorgerin und Militärseelsorger beginnen ihren Dienst

  • Gottesdienst
  • Katholische Militärseelsorge
Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
2 MIN

Die Katholische Militärseelsorge erhält Verstärkung. Militärgeneralvikar Reinhold Bartmann überreichte heute einer neuen Militärseelsorgerin und fünf neuen Militärseelsorgern die Beauftragung des Katholischen Militärbischofs Franz-Josef Overbeck. Soldatinnen und Soldaten in ganz Deutschland dürfen sich auf das neue Seelsorgepersonal freuen. 

Militärgeneralvikar Bartmann überreicht die Urkunden an die neuen Militärseelsorger

Militärgeneralvikar Reinhold Bartmann überreicht die Urkunden der bischöflichen Beauftragung

KS/ Norbert Stäblein

Eine Militärseelsorgerin, fünf Militärseelsorger

Alle sechs Seelsorgenden beginnen ihren Dienst für die Soldatinnen und Soldaten sowie deren Angehörige am 1. September 2022. Pfarrer Frank Aschenberger aus dem Bistum Speyer betreut zukünftig Bundeswehr-Angehörige sowie Zivilpersonen rund um das Katholische Militärpfarramt Koblenz II, zu dem vor allem das Bundeswehrzentralkrankenhaus gehört. Ebenfalls Krankenhausseelsorger und Militärseelsorger am Katholischen Militärpfarramt Ulm II mit dem dortigen Bundeswehrkrankenhaus wird Pastoralreferent Hanno Hesterberg. Er kommt aus der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Pastoralreferentin Annett Mutke aus dem Bistum Osnabrück wird Militärseelsorgerin am Katholischen Militärpfarramt Dresden und ist damit unter anderem für die dortige Offizierschule des Heeres zuständig. Pfarrer Wolfgang Reischl kommt aus dem Bistum Regensburg und ist mit der Seelsorge am Katholischen Militärpfarramt Cham beauftragt. Pfarrer Sebastian Schmidt aus dem Bistum Augsburg tritt seinen Dienst in der Militärseelsorge beim Katholischen Militärpfarramt Schwielowsee an und ist damit unter anderem für die Bundeswehr-Angehörigen beim Einsatzführungskommando zuständig. Pfarrer Christoph Witczak aus der Diözese Eichstätt ist mit der Seelsorge am Katholischen Militärpfarramt Weiden in der Oberpfalz beauftragt.

Gruppenbild der sechs neuen Militärseelsorger

Die neuen Militärseelsorger: v. l. n. r.: Pfarrer Christoph Witczak, Pastoralreferent Hanno Hesterberg, Pfarrer Sebastian Schmidt, Pfarrer Wolfgang Reischl, Pastoralreferentin Annett Mutke, Pfarrer Frank Aschenberger

KS/ Norbert Stäblein

Militärgeneralvikar Bartmann betonte, dass Seelsorgende die „Kirche nicht nur repräsentieren, sondern [Kirche] leben und tun“, indem sie an der Seite der Soldatinnen und Soldaten sind. Denn „Soldatinnen und Soldaten, ob jüdisch, muslimisch, christlich oder konfessionslos, sind in einem gleich – in ihrem Menschsein.“

Militärseelsorge auch im Einsatz

Bartmann hob hervor, dass jede Soldatin und jeder Soldat viele Erfahrungen und Spezialkenntnisse in die Bundeswehr einbringt. Doch eines sei allen gemeinsam: „Sie haben alle einen Eid geschworen, für Andere einzutreten“ bis hin zu Gewaltanwendung und Lebenshingabe. So sei es der Auftrag der Militärseelsorge Soldatinnen und Soldaten auch in Situationen begleiten, „die sich mancher von uns nicht vorstellen kann oder will“, umriss der Militärgeneralvikar.

Er wünschte der neuen Seelsorgerin und den neuen Seelsorgern Gottes Segen für ihre Aufgabe und dass Soldatinnen und Soldaten sie erleben als „Mensch, der sie begleitet“.

Gottesdienst mit Beauftragung in der Kurie des Katholischen Militärbischofs

Gottesdienst mit Beauftragung in der Kurie des Katholischen Militärbischofs. Links vom Altar: Pastoralreferent Thomas Nuxoll, der seit 25 Jahren im pastoralen Dienst der Kirche arbeitet.

KS/ Norbert Stäblein

25 Jahre im pastoralen Dienst

Dem langjährigen katholischen Militärseelsorger in Seedorf, Pastoralreferent Thomas Nuxoll, gratulierte Militärgeneralvikar Bartmann darüber hinaus zu 25 Jahren pastoralem Dienst in der Kirche. Nuxoll ist auch Mitglied des Verwaltungsrats der Katholischen Soldatenseelsorge, Anstalt des öffentlichen Rechts.

von Barbara Dreiling