Spendenfahrradtour der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung

Spendenfahrradtour der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung

  • Katholische Militärseelsorge
Datum:
Ort:
Berlin
Lesedauer:
1 MIN
Teilnehmer der Spendenfahradtour mit ihren Fahrrädern im Katholischen Militärbischofsamt

Teilnehmer der Fahrradtour der Flugbereitschaft sammeln Spenden für eine Ferienfreizeit für Soldatenfamilien mit Kindern die Beeinträchtigungen haben

KS / Doreen Bierdel

Spendentour für den guten Zweck

Spendenfahrradtour der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung macht Halt im Katholischen Militärbischofsamt (KMBAKatholisches Militärbischofsamt )

Militärdekan Schaller, Wolfgang Wurmb,Oberst Johannes Stamm und Militärgeneralvikar Bartmann bei der Spendenübergabe

Wolfgang Wurmb überreicht einen Spendenscheck im Namen der Katholischen Soldatenseelsorge

KS / Doreen Bierdel

Gemeinsam mit 15 weiteren rennradfahrenden Soldatinnen und Soldaten fuhr Oberst Johannes Stamm in diesem Jahr von Berlin nach Köln, um Spenden für eine Ferienfreizeit für Soldatenfamilien mit Kindern, die Beeinträchtigungen haben, zu ermöglichen.

Am zweiten Tag der siebentägigen Tour, die insgesamt rund 1.000 Streckenkilometer und 7.000 Höhenmeter beinhaltete, machten die Sportler einen Halt im KMBAKatholisches Militärbischofsamt . Dort überreichte Herr Wolfgang Wurmb eine Spende von 1.000 Euro im Namen der Katholischen Soldatenseelsorge.

Unterstützt bei der Verpflegung wurde das KMBAKatholisches Militärbischofsamt durch Brote von Florian Domberg, Oberstleutnant der Reserve und Inhaber einer Bäckerei in Berlin. „Es ist mir ein Herzensanliegen, auf diese Weise den Kindern mit ihren Familien eine Auszeit vom Alltag zu ermöglichen“, schilderte Oberst Stamm, der diese Spendentour bereits 2017 initiierte. Diese Radtour diene nicht nur dem guten Zweck, sondern auch der politischen Bildung, der sportlichen Ertüchtigung und dem Gemeinschaftsgefühl.

von Friederike Frücht
Wappen FlBschBMVg

Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung