Familienwochenende "auf Ostern zu" in Memhölz

Familienwochenende "auf Ostern zu" in Memhölz

  • Familienseelsorge
  • Katholische Militärseelsorge
Datum:
Ort:
Füssen

Auf Ostern zu

Nanu? Kein gesungenes Halleluja? Dachte sich so mancher erfahrene Familienwochenendteilnehmer, als Militärpfarrer Stefan Bauhofer die elf Familien aus dem Raum „Allgäu“ lediglich mit einem gesprochenen Tischgebet zum Abendessen im „Haus der Familie – Schönstatt auf‘m Berg“ in Memhölz begrüßte.

Kinder und Eltern gestalten ihre eigenen Osterkerzen

Familien gestalten ihre eigenen Osterkerzen

KMBA/Ursula Libicher

Bei der anschließenden Vorstellungsrunde erklärte er, dies sei der Fastenzeit geschuldet gewesen, aber er gelobe Besserung. Danach erläuterte er noch einmal woher der Fasching oder Karneval ursprünglich kommt – eben zum Einläuten der Fastenzeit.

Unter dem Motto „lustiges oder spannendes Faschingserlebnis ihrer Familie“ präsentierten sich die teils neuen, teils altbekannten Familien aus den Standorten Kaufbeuren, Sonthofen, Ulm und Altenstadt. Im Anschluss war Gelegenheit für Spiele oder gute Gespräche in der Cafeteria oder den anderen Betreuungsräumen des Hauses.

Der Samstag begann mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet mit Blick auf die vom Neuschnee weiß bemäntelten Allgäuer Alpen. Beim anschließenden Morgenimpuls in der Hauskapelle wurde in bewährter Weise „Vom Aufgang der Sonne … der Name des Herrn gelobt“. Nur beim Vater Unser gab es Corona-Virus bedingt lediglich die „freihändige“ Version.

Eine blaue Tafel mit Vorsätzen zum Osterfest

Vorsätze zum Osterfest

KMBA/Ursula Libicher

In der ehemaligen Hotelküche wurde dann das Tagesthema „Ostern“ behandelt. Pfarrer Bauhofer rief noch einmal die Ostergeschehnisse für alle Teilnehmer ins Gedächtnis. Unterstützt von einem „ALDI-Film“ zum Thema Ostern, sowie ein Film über die Herstellung einer Osterkerze und eifriger Mitarbeit der gerade in der Kommunionvorbereitung befindlichen Schulkinder.

Den Kern des Vormittags bildete die Gestaltung der jeweils familieneigenen Osterkerze. Die benötigten Materialien wurden vorab durch die Pfarrhelferin Libicher beschafft. Einen besonderen Dank nochmal an dieser Stelle für die gesamte Organisation. Kurz vor dem Mittagessen hatten alle Arbeitsgruppen auch ein Ergebnis, welches zunächst im Gruppenraum gesammelt wurde.

Elf von den Familien gestaltete Osterkerzen

Selbst gestaltete Osterkerzen

KMBA/Ursula Libicher

Der Nachmittag stand zur freien Verfügung. Dies nutzten die  Wochenendteilnehmer jeden Alters zur individuellen Freizeitgestaltung. Sei es ein Mittagsschlaf, eine Wanderung durch den Schnee oder eine Schlittenfahrt bis hin zum Besuch eines Schwimmbades. Viele Möglichkeiten wurden wahrgenommen. Pünktlich um 18.00 Uhr fanden sich alle wieder zum gemeinsamen Tischgebet für das Abendessen im Gruppenraum ein. Der Tag konnte schließlich beim gemütlichem Beisammensein und kleinen Spielen ausklingen.

Militärpfarrer Stefan Bauhofer beim Familiengottesdienst, vor ihm die selbst gestalteten Osterkerzen

Militärpfarrer Stefan Bauhofer beim Familiengottesdienst

KMBA/Ursula Libicher

Am Sonntag wurden alle mit strahlendem Sonnenschein zum Frühstück begrüßt. In der anschließenden Zeit bis zum Gottesdienst um 11.00 Uhr mussten leider schon wieder die Koffer gepackt werden. Aber es war auch noch Gelegenheit für einen Spaziergang durch die wunderschöne verschneite Winterwelt.

Nach dem ebenfalls wieder „freihändigen“ Gottesdienst, umrahmt von einer kleinen Schauspieleinlage und Predigt zum Thema „Mit dem Herzen sehen“, ergänzt durch eine stimmige Liedauswahl, stand nur noch ein leckeres Mittagessen vor der wieder einmal viel zu frühen Heimreise. Im Marschgepäck die neuen Osterkerzen, sowie ein „herziger Sinnspruch“.

Vielen Dank an Pfarrer Bauhofer und Pfarrhelferin Libicher für das gelungene Wochenende.

Orange Herzen mit der Aufschrift "Man sieht nur mit dem Herzen gut"

Mit einem Andenken im Gepäck ging es nach Hause

KMBA/Ursula Libicher




von Markus Wehnert