Fortbildung der Pfarrhelferinnen und Pfarrhelfer aus Bayern und Baden-Württemberg

Fortbildung der Pfarrhelferinnen und Pfarrhelfer aus Bayern und Baden-Württemberg

  • Katholische Militärseelsorge
Datum:
Ort:
Füssen
Lesedauer:
2 MIN

Tage der Geistlichen Einkehr und des Gebets

In der Woche vom 12. bis 15. Juli nahmen insgesamt 16 Pfarrhelferinnen und Pfarrhelfer an einer Fortbildungsveranstaltung in der schönen Abtei Frauenwörth Chiemsee teil. Durch diese Tage der Geistlichen Einkehr und des Gebets begleitete uns Pfarrer Alfons M. Hutter. Sie stand unter dem Leitmotto „Der Herr stützt alle, die fallen. Er richtet alle auf, die gebeugt sind.“ (Psalm 145,14). In jeden neuen Tag starteten wir mit einem Morgenimpuls.

Pfarrhelfer und Pfarrhelferinnen bei der Themenarbeit

Pfarrhelfer und Pfarrhelferinnen bei der Themenarbeit während ihrer Fortbildungsveranstaltung

KMBA / Alisa Miller

Nach dem Frühstück am Dienstag ging es um die Frage: „Warum bin ich da?, Warum nehme ich an der Fortbildung teil?“. Jeder Pfarrhelfer durfte vortragen, was ihn dazu bewogen hat, an der Veranstaltung teilzunehmen. Die Antworten reichten von „neue Kontakte knüpfen oder intensivieren“ über „den hektischen Alltag zu entfliehen“ bis hin zu „Zeit für sich selbst zu haben und zur Ruhe zu kommen“. Pfarrer Hutter ermutigte uns entsprechend dem Motto „Carpe Diem“, diese Tage für sich zu nutzen.

Vor dem Mittagessen trafen wir uns zum Gebet in der Kapelle des Klosters und anschließend stand für alle die Oasen-Zeit an. Diese bot allen die Möglichkeit in sich zu gehen und den Impulsen und Gedanken des Vormittags nachzuspüren.

Am nächsten Tag führte Pfarrer Hutter in das oben genannte Leitmotto ein und es gab einen regen Austausch. Das Fazit war:  Gott bewahrt uns nicht davor, dass wir fallen oder in schwierige Situationen kommen, aber er lässt uns auch niemals in diesen Situationen alleine, wenn wir auf ihn vertrauen. Die restliche Zeit des Vormittags konnte jeder nachdenken, wo er solch eine Erfahrung machen durfte und Gott ihm Kraft gab, weil er auf ihn vertraut hat. Damit ging es um das Thema Vertrauen / Glauben, mit dem wir uns am Nachmittag näher beschäftigten.

Pfarrer Alfons M. Hutter beim Abschlußgottesdienst

Pfarrer Alfons M. Hutter beim Gottesdienst

KMBA / Alisa Miller

Nach dem Abendessen konnte jeder einzelne in Ruhe einen Spaziergang um die Insel unternehmen oder beim Sonnenuntergang den Tag Revue passieren lassen. Danach gingen wir in den gemütlichen Teil über, bei fröhlichem Beisammensein.

Der Vormittag des letzten Tages stand im Zeichen einer Eucharistiefeier, an der sich dann eine gemeinsame Feedbackrunde anschloss. Gedankt wurde Pfarrhelferin Schneck und Frau Pfarrhelferin Libicher für die hervorragende Planung und Vorbereitung der Fortbildungsmaßnahme. Zudem auch Pfarrer Alfons M. Hutter für das tolle Referieren. Nach dem letzten gemeinsamen Mittagessen verabschiedeten wir uns voneinander und reisten von einer wunderschönen Woche gestärkt zurück nach Hause

von Alisa  Miller