Gedanken und Impulse zum "Stillen Advent"

Gedanken und Impulse zum "Stillen Advent"

  • Katholische Militärseelsorge
Datum:
Ort:
Koblenz

„Stiller Advent“

Liebe Soldatinnen und Soldaten!
Liebe zivile Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Eine brennende gelbe Kerze, dahinter eine Grünpflanze

Gedanken zum Advent

Pfarrbriefservice.de/Martin Manigatter

Er steht wieder vor der Tür. Pünktlich wie immer, der Advent.
Normalerweise betritt er die Bühne für viele schon wie eine vorgezogene Weihnachtszeit. Weihnachtsmärkte allerorts, Weihnachtslieder ständig in den Ohren, die Gerüche von Glühwein, Gebäck, Gegrilltem in der Nase. Volle Geschäfte, Feiern, Geschäftigkeit und Stress.
Besinnlichkeit? Ruhe? Stille? – Und immer wieder heißt es: der Advent wäre eine stille Zeit.

Der stille Advent. Dieses Jahr wird er stiller. Und das muss kein Schaden sein. Denn die Stille, die Einschränkungen, auch der Kontakte, der Verzicht auf Feiern im üblichen Rahmen geben den Blick frei auf das, was der Advent beinhaltet: zur Ruhe kommen, Vorbereiten, der Sehnsucht nach Leben nachspüren, dem eigenen Glauben Raum geben, das Herz öffnen für die Menschen und für Gott.

von Michael Kühn

Gedanken zum "Stillen Advent"

Impulse und Gebete zum Advent von Militärdekan Michael Kühn

Gedanken zum "Stillen Advent" : Gedanken zum "Stillen Advent" PDF, nicht barrierefrei, 421 KB
Eine brennende gelbe Kerze, dahinter eine Grünpflanze