Kanutour auf der großen Hase

Kanutour auf der großen Hase

  • Katholische Militärseelsorge
  • Werkwoche
Datum:
Ort:
Leer
Lesedauer:
1 MIN

Kanu-Fahren mit dem Militärpfarrer

Zwei Paddelboote auf einem Fluß

Entschleunigung beim Wanderpaddeln

Pfarrbriefservice.de / Ute Quaing

Kanufahren hat viele gesundheitliche Vorzüge: Die Rotation beim Paddeln stärkt den Oberkörper, die konstante Bewegung auf dem Wasser ist gutes Ausdauertraining. Fachleute bestätigen zudem: Mit dem Sport auf dem Wasser tut man nicht nur seiner Gesundheit etwas Gutes, sondern auch der Seele, weil beim Wanderpaddeln Entschleunigung angesagt ist, die Reize der Landschaft positiv stimulieren und so gut seelische Balance hergestellt und gestärkt wird. Der Spaßfaktor ist auf dem Wasser vorgegeben.

Guter Mannschaftsgeist ist nicht nur zum synkronem Paddeln gefragt. All das waren Argumente für das neue Projekt „Kanu-Fahren mit dem Militärpfarrer“! Und es war ein Erfolg! Wenngleich die Anzahl der Teilnehmer - Corona bedingt auf 15 -  reduziert war und auch beim Essen in der Unterkunft (Hygiene-Konzept!) über 1,5 Meter Sicherheitsabstand einzuhalten war, es war eine runde Sache.

Thematisch dockte man mit Kurzfilm und Diskussion ganz aktuell bei „Anti-Semitismus“ an und führt in verschiedenen geistlichen Impulsen am Morgen und Abend die Thematik nach „Innen“.

Unvergesslich wird vielen die – unfreiwillige – Wiedertaufe eines Kameraden bleiben, der das „Glück“ hatte, einen Tag mit dem Militärpfarrer das Kanu zu teilen: Als dieser sich beim Einstieg gleich um die eigene Achse drehen wollte, kippte das schmale Kanu samt zweiten Mann, der schon im Boot saß und beide landeten kopfüber im Uferschlamm und durften dann bis auf die Haut durchnässt die Reststrecke paddeln. Gerechtigkeitshalber ließ Petrus es aber dann sowieso regnen, damit auch die anderen nass wurden.

Natürlich gehörten auch geplantes Baden und das beliebte Bridge-Jumping zum Sportsprogramm, wie auch zeitweises „Sich-einfach-im Bootsverband-von der Strömung-treiben-lassen“, was dann mehr den Schwerpunkt auf die Kommunikation legte.

Militärpfarrer Hess dankte besonders Pfarrhelfer Bernhard Thomes für seine tolle Leistung das Ganze logistisch (Kanu-Transport, Mittagsverpflegung etc.) super organisiert zu haben.

Auf ein nächstes Mal! Die Paddel hoch!

von Werner Maria Heß