Auf den Spuren von Petrus und Paulus

Soldatenwallfahrt nach Rom

Soldatenwallfahrt nach Rom

Datum:
Ort:
Roth
Lesedauer:
2 MIN

Das Katholische Militärpfarramt Roth hat eine sechstägige Soldatenwallfahrt nach Rom organisiert, die am Sonntag, 29. Oktober 2023 startete. Die 35 Teilnehmenden kamen aus den Standorten Hof, Greding und Roth.

Blick auf eine Tiberbrücke

Blick von der Tiberinsel auf eine Brücke

KMBA / Militärpfarrer Iurii Kuliievych

Die Pilgerfahrt stand unter dem Motto „Auf den Spuren der Apostelfürsten Petrus und Paulus“.
Apostel Paulus wird mit dem Satz zitiert „Ich muss einmal auch Rom sehen“; offensichtlich war dieser Ort bereits vor zweitausend Jahren eine Reise wert.
Christen aus aller Welt folgten seinem Motto, und werden ob der unzähligen Schätze der ewigen Stadt mit bleibenden Eindrücken für das ganze Leben belohnt.

An den ersten Tagen der diesjährigen Pilgerfahrt wurden die Teilnehmenden von sommerlichen Temperaturen in Italiens Hauptstadt empfangen, so dass dem umfangreichen Programm nichts im Wege stand.
Zahlreiche weltbekannte Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise der Piazza Navona, das Pantheon, der Trevi- Brunnen und die Spanische Treppe wurden besucht.
Schwerpunkt war vor allem auch der Vatikan. Dort konnten die deutschen Pilger die Papstgräber und den Petersdom besichtigen und auch dessen Kuppel besteigen.

In den folgenden Tagen führte die Tour unter anderem zum Castel Gandolfo, das als Sommerresidenz des Papstes bekannt ist.
Aber auch ein Besuch der Basilika San Giovanni sowie Maria Maggiore wurde nicht vergessen. Ebenso das weltberühmte Kolosseum, welches einen starken Eindruck bei allen Besuchern hinterlässt, die es jemals persönlich gesehen haben. Dies gilt aber auch für zahlreiche andere historische Gebäude der Ewigen Stadt, für die man sich gern viel mehr Zeit nehmen würde.

Militärpfarrer Iurii Kuliievych am Altar

Militärpfarrer Iurii Kuliievych bei einem Gottesdienst während der Rom-Wallfahrt 2023

KS / Lars Lorenz

Militärpfarrer Iurii Kuliievych vom Katholischen Militärpfarramt Roth, der die Wallfahrt federführend organisierte, hielt schließlich am letzten Tag eine Heilige Messe im Campo Santo. 
Leider verflogen die sechs Tage viel zu schnell. Am Abend des 3. November 2023 landeten die deutschen Pilger wieder im kalten München. 

Für alle Teilnehmenden haben sich die Worte des Apostel Paulus mit Leben erfüllt; sie werden diese besondere Pilgerfahrt wohl lange in Erinnerung behalten.

von Lars D. Sielisch

Weitere Bilder

Pilgerfahrt Rom 2023