BmO Sport in der Bw - Neuerungen 2020 Teil 2 Transkription

BmO Sport in der Bw - Neuerungen 2020 Teil 2 Transkription

Datum:
Lesedauer:
2 MIN

Hauptfeldwebel Isabel Holstein:

Vor vier Jahren wurde eine neue Sportvorschrift eingeführt. Seitdem ist das militärische Fitnesstraining ein fester Bestandteil. Da finden wir ein Stufenmodel zum Training körperlicher Leistungsfähigkeit. Der Kommandeur der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf, Oberst Michael Maul, erklärt es uns.


Oberst Michael Maul:

Das geht von der Basis- über die Soldatengrundfitness bis hin zur Funktionsfitness. Heißt: Der Soldat und die Soldatin muss am Ende im Einsatz für seinen Dienstposten körperlich und mental fit sein.


Hauptfeldwebel Isabel Holstein:

Okay, aber was heißen diese einzelnen Stufen jetzt genau?


Oberst Michael Maul:

Für die Basisfitness brauchen wir grundlegende Ausdauer- und Krafteigenschaften. Die Soldatengrundfitness, die ist einfach zur Bewältigung der allgemein-militärischen Anforderungen. Darauf aufbauend dann die Funktionsfitness. Die bezieht sich, wie der Name schon sagt, auf die Funktion. Wenn ich jetzt ein Panzergrenadier bin, dann brauche ich eine andere Funktionsfitness als  wenn ich ein Sanitäter bin oder eine Sanitäterin oder wenn ich ein Stabsarbeiter bin, der regelmäßig seinen Alltag vor dem Bildschirm verbringt.


Hauptfeldwebel Isabel Holstein:

Wir kennen den BFTBasis-Fitness-Test, also den Basifitnesstest, der ist für den Vorgesetzten eine Möglichkeit, die Basisfitness seiner Soldaten festzustellen. Und dann gibt es noch das Soldaten-Grundfitness-Tool. Wie sieht das denn genau aus?


Oberst Michael Maul:

Ja, der SGT besteht aus vier Aufgaben. Die sind fähigkeitsorientiert, ein körperliches Anforderungsprofil. Das sind wichtige allgemein-militärische Belastungen, die dort abgebildet werden, wie sie sich aus dem Einsatz ergeben. Also: Heben, Tragen oder Ziehen von Lasten.


Hauptfeldwebel Isabel Holstein:

Der BFTBasis-Fitness-Test ist einmal im Jahr Pflicht für unsere IGF-Leistungen. Ist der SGT denn auch Pflicht?


Oberst Michael Maul:

Nein, der ist nicht Pflicht für uns. Und die Sportschule der Bundeswehr vertritt auch die Auffassung, dass er niemals Pflicht für uns werden sollte. Wir wollen keinen weiteren verpflichtenden Test, sehen dieses Soldaten-Grundfitness-Tool aber als hervorragende Möglichkeit die Grundfitness der Soldaten einzuschätzen.


Hauptfeldwebel Isabel Holstein:

Und das funktioniert mit dem Soldaten-Grundfitness-Tool durch eine Bewertungstabelle. Die ist in frei Farben aufgeteilt: Grün, Gelb und Rot. Und damit können wir dann sehen, worin sich jeder Einzelne verbessern kann. Also Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit oder die Kondition trainieren