BWTV - Das Fernsehen der Bundeswehr

BWTV - Das Fernsehen der Bundeswehr

Datum:
Lesedauer:
1 MIN

Gestartet in 2002 als Fernsehkanal zur Truppeninformation sendet BWTV seit 2011 mit dem Schwerpunkt Truppenbetreuung täglich rund um die Uhr. 

Warum gibt es Bundeswehr TV?

Weil die Bundeswehr auch Soldaten während ihres Auslandseinsatzes ein Fernsehprogramm bieten möchte, das ihnen ermöglicht, an sportlichen, kulturellen und politischen Entwicklungen in der Heimat teilzuhaben. Und das vor allem auch in ihrer Muttersprache.

Da reguläre deutsche Fernsehangebote aus rechtlichen und technischen Gründen örtlich begrenzt sind, sind zum Beispiel in Afghanistan und den afrikanischen Missionsgebieten aktuell keine deutschen Fernsehsender zu empfangen. Dies gilt auch für Angebote im Internet. Hier werden die Inhalte aus rechtlichen Gründen gesperrt. Bundeswehr TV unterliegt nicht diesen Beschränkungen und stellt deutsches Fernsehen in den ausländischen Missionsgebieten zur Verfügung.

Wie empfange ich Bundeswehr TV?

Bundeswehr TV ist in nahezu allen Einsatzgebieten und Auslandsverpflichtungen verfügbar. Die speziell für die Betreuungsmedien angemietete Übertragung (DVB-S) erfolgt über zwei Satelliten mit insgesamt drei Ausleuchtzonen und ermöglicht den Empfang auch auf See. Eine Verschlüsselung stellt sicher, dass Bundeswehr TV nur von autorisierten Bundeswehrangehörigen gesehen werden kann. Bundeswehr TV ist für den Empfang in Deutschland nicht vorgesehen.

Die Entschlüsselung des Programms wird in erster Linie durch eine Smartcard mit entsprechendem Gegenstück gewährleistet. Das Dezernat Betreuungsmedien stellt auf Antrag an das Einsatzführungskommando ein Set bestehend aus Receiver, CI-Modul und Smartcard zur Verfügung. Die Beantragung jener Ausstattung erfolgt durch die Truppe vor oder während des Auslandsaufenthalts.