Die bodengebundene Luftverteidigung

Die bodengebundene Luftverteidigung

Datum:
Lesedauer:
1 MIN
Die Flugabwehrraketengruppe schießt scharf mit dem Flugabwehrraketensystem Patriot.

Die Flugabwehrraketengruppe schießt scharf mit dem Flugabwehrraketensystem Patriot beim taktischen Schießen 2019 auf der NATO Missile Firing Installation (NAMFI) auf der griechischen Insel Kreta.

Bundeswehr/Francis Hildemann

Die Luftwaffe stellt zur Friedenssicherung, Krisenbewältigung und Verteidigung des Bündnisses Kräfte, Mittel und Fähigkeiten der Flugabwehrraketenverbände zum Einsatz bereit. Ein Einsatz erfolgt grundsätzlich im multinationalen Verbund und ausschließlich gemäß nationaler Weisung. Hierzu müssen die Flugabwehrraketenkräfte bereits im Frieden, ohne Rückgriff auf Mobilmachung und Aufwuchs, in der Lage sein, Einsätze im internationalen und streitkräftegemeinsamen Rahmen, auch über den geografischen Raum des Bündnisses hinaus, durchzuführen.

Ein MANTIS-Geschütz der Flugabwehrraketengruppe 61.

Flugabwehrsystem MANTISModular, Automatic and Network capable Targeting and Interception System der Flugabwehrraketengruppe 61 steht während einer Großübung in der Raab-Kaserne in Mautern an der Donau/Österreich.

Bundeswehr/Lars Koch

Mit der Realisierung der Neuausrichtung der Luftwaffe ist heute noch ein Geschwader, das Flugabwehrraketengeschwader 1 „Schleswig-Holstein“, vorgesehen. Diesem sind alle verbliebenen Flugabwehrraketenverbände der Luftwaffe, mit Ausnahme der Flugabwehrraketengruppe 61, unterstellt. Dies sind neben dem Taktischen Aus- und Weiterbildungszentrum Flugabwehrraketen (FlaRak) die Flugabwehrraketengruppen 21 in Sanitz, 24 in Bad Sülze und 26 in Husum mit Patriot. Der Flugabwehrraketengruppe 61 in Panker gehören die Waffensysteme leichtes Flugabwehrsystem (leFlaSysLeichtes Flugabwehrsystem), MANTISModular, Automatic and Network capable Targeting and Interception System (Modular, Automatic and Network capable Targeting and Interception System) und das am Standort Putlos befindliche Luftraumüberwachungsradar (LÜR) an.

190611_Toly19_Timmig_A7A5544

Ein Waffenträger Ozelot der Flugabwehrraketengruppe 61 steht beim Übungsschießen auf dem Raketenschießplatz Ustka in Feuerpositon während der multinationalen Übung TOBRUQ LEGACY 2019 in Polen.

Bundeswehr/Christian Timmig


Die Flugabwehrraketenkräfte werden zum Schutz von Räumen, Objekten/Objektgruppen und beweglich geführten Operationen eingesetzt. Sie haben den Auftrag, einen weitreichenden und durchhaltefähigen Luftverteidigungsschutz sicherzustellen. Seit der erfolgten Außerdienststellung der Waffensysteme HAWK und Roland bis Ende des Jahres 2005 wird die bodengebundene Luftverteidigung im Schwerpunkt durch das Waffensystem Patriot wahrgenommen.


von Kommando Luftwaffe