Die Leitenden medizinischen Sachverständigen der europäischen Luftfahrtbehörden zu Gast beim Luftfahrtamt der Bundeswehr

Die Leitenden medizinischen Sachverständigen der europäischen Luftfahrtbehörden zu Gast beim Luftfahrtamt der Bundeswehr

  • Luftfahrtamt der Bundeswehr
Datum:
Ort:
Köln
Lesedauer:
2 MIN

Die Abteilung Generalarzt Flugmedizin der Bundeswehr im Luftfahrtamt der Bundeswehr war vom 11. bis 12. Februar 2020 Gastgeber und somit auch Ausrichter der dritten Tagung des “European Aviation Medical Assessors‘ Council” (EAMA Council). Das EAMA Council ist die Tagung der Leitenden medizinischen Sachverständigen der europäischen Luftfahrtbehörden der 32 Mitgliedstaaten der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA). Oberstarzt Dr. med. Franz Böck ist der deutsche militärische Leitende medizinische Sachverständige für das EAMA Council. Im Rahmen dieser Tagung werden unter anderem gemeinsame Positionen erarbeitet, die Empfehlungen und Beratung für die „Medical Regulations Officer“ der EASA sind und dann zu Vorgaben im flugmedizinischen Bereich innerhalb der EASA werden können.

Die Leitenden medizinischen Sachverständigen der europäischen Luftfahrtbehörden

Bundeswehr/Nurgün Schmidt

30 Gäste aus insgesamt 23 Nationen trotzten dem Orkan „Sabine“ sowie dessen Auswirkungen auf den Verkehr und wurden im „Kleinen Saal“ der Offizierheimgesellschaft Wahn e.V.eingetragener Verein (OHG) am 11. Februar willkommen geheißen. Neben fruchtbaren, erfolgreichen und ergebnisorientierten Diskussionen sowie Debatten zu flugmedizinischen Themen und deren Auswirkung auf die Flugsicherheit wurde auch über die Nachfolge der bisherigen Vorsitzenden Dr. Sally Evans aus Großbritannien entschieden. Einstimmig wurde Dr. Francisco Rios Tejada aus Spanien zu ihrem Nachfolger gewählt. Wir wünschen Dr. Francisco Rios Tejada eine erfolgreiche Amtszeit.

Die Tagung findet zweimal im Jahr an wechselnden Orten statt. In Köln kam das Gremium nach Helsinki/Finnland im Februar 2019 und nach Bled/Slowenien im September 2019 nun zum dritten Mal zusammen, vormals unter dem Namen „Chief Medical Officers‘ Forum“ bekannt. Mit der Namensänderung sollte dem offiziellen Wording der EASA entsprochen werden.

Als kulturelles Rahmenprogramm wurde ein Besuch zum „Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland“ in Bonn am Nachmittag des 11. Februar angeboten und von den Teilnehmern begeistert angenommen. Der krönende Abschluss des ersten Tages war das offizielle Dinner, zu dem sich die Mitglieder im Musikzimmer der OHG einfanden.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen am 12. Februar reisten die Teilnehmer ab und beschlossen, sich im Juni in Split/Kroatien zur vierten Tagung des EAMA Council zu treffen.

von Dr. med. Franz Böck