Die Prinz-Karl-Kaserne

Die Prinz-Karl-Kaserne

Lesedauer:
2 MIN

RA: Die Geschichte der Prinz-Karl-Kaserne geht bis in die 80er Jahre zurück – nee, nee – nicht etwa 1980, sondern 1880, bis zum 3. Königlich Bayerischen Infanterieregiment. Für diese Einheit wurde sie gebaut. Der Grund dafür war aber nicht so königlich… durch eine Typhus-Epidemie innerhalb anderer Truppenunterkünfte brauchte man schnell neue. Irgendwo musste die Bayerische Armee ja untergebracht werden. 1884 erfolgte dann offiziell der Truppeneinzug. In den weiteren Jahren gab es den einen oder anderen Erweiterungsbau bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges. Ein Luftangriff 1945 beendete schließlich zunächst die militärische Nutzung. Es war ja erst einmal alles kaputt. Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg nutzten die Vereinten Nationen die Kaserne als Nothilfe- und Wiederaufbauverwaltung. Die Bundeswehr nutzte die Prinz-Karl-Kaserne im Vergleich zu anderen Kasernen gar nicht so lange – von 1969 nämlich bis 1992. Heutzutage gehört die Kaserne der Stadt Augsburg und Kaserne ist mittlerweile auch der falsche Begriff, eher eine Viertel ist daraus geworden – das Prinz-Karl-Viertel.

Trenner: „Die Lage“

RA: Die Prinz-Karl-Kaserne befindet sich in Augsburg und hätte ursprünglich gar keine Kaserne werden sollen. Die Fläche war eigentlich als eine Erweiterungsfläche für den protestantischen Friedhof gedacht.

Trenner: „Der Name“

RA: Die Kaserne wurde 1885 nach Generalfeldmarschall – und jetzt Obacht! – Karl Theodor Maximilian August Prinz von Bayern benannt. Daraus ist dann - kurz und knapp – die Prinz-Karl-Kaserne geworden. Zu diesen Zeiten war übrigens König Ludwig II. an der Macht. Und dass die Kaserne so heißt, wie sie heißt, war mehr oder weniger ein Gefallen. Das dort beheimatete Regiment war nämlich ebenfalls bereits nach dem besagten Generalfeldmarschall benannt. So hieß die Kaserne dann allerdings nur mit Unterbrechung. Im Zuge der Machtergreifung 1933 folgte die Umbenennung in Infanteriekaserne. Die Rückbenennung in Prinz-Karl-Kaserne erfolgte dann erst 1969, also durch die Bundeswehr.

Trenner: „Die ehemaligen Truppenteile“

RA: Der erste Truppenteil in der Prinz-Karl-Kaserne war das 3. Königlich Bayerische Infanterieregiment im Jahr 1882. Ab 1933 bis 1945 wurde die Kaserne durch die Nazis benutzt, ehe dann kurz nach dem Zweiten Weltkrieg die Nothilfe- und Wiederaufbauverwaltung der Vereinten Nationen war, sie kümmerte sich um die Rückführung von Flüchtlingen. Ab 1950 wurde die Kaserne von der USUnited States-Army genutzt und ab 1969 schließlich durch Bundeswehrdienststellen.

von Julian Ströbl