Die Wehrbeauftragte im Interview bei Radio Andernach

Die Wehrbeauftragte im Interview bei Radio Andernach

  • Radio Andernach
  • Interview
Datum:
Ort:
Mayen
Lesedauer:
1 MIN

Eva Högl ist zwar noch keine 100 Tage im Amt, doch genug Themen für ein ausführliches Interview gibt es bereits. Anlässlich eines Besuchs im Zentrum Operative Kommunikation der Bundeswehr in Mayen nimmt sich die Wehrbeauftragte auch die Zeit, die Betreuungsmedien und deren Macher persönlich kennenzulernen. Nach einem Rundgang durch das Funkhaus, inklusive BWTV und Online-Redaktion, beantwortet sie die Fragen von Radio-Andernach-Redakteur Feldwebel Patrick Müller. 

Der Chefredakteur des Dezernats Betreuungsmedien, Oberstleutnant Borges begrüßt die Wehrbeauftragte. 

Der Chefredakteur des Dezernats Betreuungsmedien, Oberstleutnant Borges, begrüßt die Wehrbeauftragte, Frau Dr. Eva Högl, vor dem Funkhaus in Mayen.

Maximilian Maiwald

Anwältin der Soldatinnen und Soldaten

Als Wehrbeauftragte ist Eva Högl das Bindeglied zwischen Parlament und Armee. Sie wacht über die Grundrechte der Soldatinnen und Soldaten und darüber, dass sich an die Grundsätze der Inneren Führung gehalten wird. 

Im jährlichen „Bericht des Wehrbeauftragten“ trägt sie Informationen zusammen, die von Truppenbesuchen sowie aus Gesprächen und Eingaben aus der Bundeswehr stammen. 

Meine Agenda als Wehrbeauftragte bestimmen die Soldatinnen und Soldaten, ich bin ihre Anwältin. Sie bestimmen das 'Womit' ich mich beschäftige!

Im Interview

Und dieses „Womit“ ist vielseitig. Im Radio-Andernach-Interview spricht Feldwebel Patrick Müller mit Eva Högl über ihre Ideen und Ziele für die Zukunft der Truppe. Themen sind auch der Skandal um das KSKKommando Spezialkräfte und die Amtshilfe in der Corona-Krise. Viel Zeit, sich in aller Ruhe einzuarbeiten, hatte die Wehrbeauftragte in Ihren ersten beiden Monaten nicht.

Frau Dr. Eva Högl, die Wehrbeauftragte, spricht in ein Studiomikrofon.

Im Radio-Andernach-Studio stellt sich die Wehrbeauftragte unseren Fragen.

Maximilian Maiwald

Ein Gruß an alle Soldatinnen und Soldaten

Nicht nur politische Themen und Pläne werden angesprochen. Die Wehrbeauftragte grüßt auch alle Soldatinnen und Soldaten im Einsatz und in einsatzgleichen Verpflichtungen. 

von Saskia Traub  E-Mail schreiben