Kuwait – OEF

Dekontamination eines Spürpanzers Fuchs
Bundeswehr/Uwe Pauli

Kuwait – Operation Enduring Freedom

Die Anschläge des Al-Qaida-Netzwerks auf das World Trade Center in New York und auf Ziele in Washington am 11. September 2001, führten zu umfangreichen, teilweise noch heute andauernden Operationen gegen den internationalen Terrorismus.

Zum Schutz der kuwaitischen Bevölkerung und der im Rahmen der Operation Enduring Freedom (OEFOperation Enduring Freedom) in Kuwait stationierten Koalitionsstreitkräfte vor möglichen terroristischen oder militärischen Angriffen mit Massenvernichtungswaffen setzte die Bundeswehr im Rahmen von OEFOperation Enduring Freedom – nach Bundestagsbeschluss vom 16. November 2001 – in der Zeit vom 10. Februar 2002 bis 4. Juli 2003 bis zu 250 ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Abwehrsoldaten mit sechs ABCAtomar, Biologisch, Chemisch-Spürpanzern Fuchs in Kuwait ein. Ebenfalls im Rahmen von OEFOperation Enduring Freedom leistete die Luftwaffe vom 26. November 2001 bis 10. Januar 2002 Lufttransportunterstützung für USUnited States-Streitkräfte von Deutschland in die Türkei. Mit 116 Einsätzen und 1.250 Flugstunden wurden rund 540 Tonnen Material und 160 Passagiere transportiert.

Weitere Themen