Fregatte „Hessen“ übt mit multinationalem Verband

Fregatte „Hessen“ übt mit multinationalem Verband

  • Anerkannte Missionen
  • Ägäis
Datum:
Ort:
Mittelmeer
Lesedauer:
1 MIN

Anfang Juni befand sich der multinationale Verband der SNMG2 auf dem Transit in Richtung östliches Mittelmeer. Die Fregatte „Hessen“ befindet sich derzeit in der NATONorth Atlantic Treaty Organization Unterstützungsmission Ägäis. Die „Hessen“ ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und stieß zu dem Verband um Flugbetrieb, Übungen im Verband und ein Versorgungs-Manöver (RAS) durchzuführen.

Der Bordhubschrauber landet auf dem Flugdeck der Fregatte

Bordhubschrauber der Fregatte „Evertsen“ übt Anflüge und Landungen auf dem Flugdeck der Fregatte „Hessen“

Bundeswehr / Maik Mainzer

„Die ständige Aus- und Weiterbildung des beteiligten Personals ist für den Erhalt der Fähigkeiten unerlässlich. Daher bin ich sehr froh über jede Gelegenheit mit der SNMG2 üben zu können“, so der Kommandant Fregattenkapitän Olliver P.

Flugbetrieb mit dem neuen Hubschrauber NH90

Der gelandete Hubschrauber wird auf dem Flugdeck befestigt

Der Hubschrauber NH90 wird vom Flugdeckpersonal am Deck gesichert

Bundeswehr / Maik Mainzer

Der originäre Bordhubschrauber einer Fregatte Klasse 124 ist der MKMark 88A Sea Lynx, auf den neuesten Fregatten der deutschen Marine, der Klasse 125, wird ein vergleichbarer Hubschrauber zum Waffensystem gehören. Somit war es für die Fregatte „Hessen“ ein Highlight mit diesem Hubschraubertyp das erste Mal üben zu können. Geübt wurden verschiedene Arten des Landeanflugs.

SNMG2-Verband wird von USNS „John Lenthall“ betankt

Die Fregatte "Hessen" tankt auf See

Die Mannschaft bereitet das RAS-Deck auf die Annahme von Kraftstoff vor

Bundeswehr / Julia Biewer

Eine weitere Gelegenheit seemännische Manöver zu üben ergab sich für den gesamten Verband, als sich der amerikanische Versorger USNS „John Lenthall“ näherte. Die Kraftstoffübernahme in See durch den Versorger sollte mittels eines sogenannten Multi-Ship-RAS Replenishment at Seaerfolgen. Dazu positionierte sich Fregatte „Hessen“ auf Backbord-Seite und die Fregatte „Evertsen“ auf Steuerbord-Seite des Versorgers. „Eine großartige Gelegenheit anspruchsvolle seemännische Manöver den jungen Offizieren auf der Brücke beizubringen“, freute sich der Kommandant. Während der Übernahme ist vom Wachoffizier auf der Brücke höchste Konzentration gefordert, um den Abstand und die Höhe der Versorgungsstationen zueinander zu halten. Nach Beendigung des Manövers verabschiedete sich die Fregatte „Hessen“ in Richtung des Ägäischen Meeres, um wieder ihrem Hauptauftrag nachzukommen.

von Tobias  Seibold

Mehr zum Thema

Kontakt für die Presse