Immer etwas Neues in der Ägäis

Immer etwas Neues in der Ägäis

  • Anerkannte Missionen
  • Ägäis
Datum:
Ort:
Mittelmeer
Lesedauer:
2 MIN

Eigentlich ist Stabsgefreiter Fabian D. Teil des Hauptabschnitts 300, Führungsmittel- und Waffentechnik. Damit gehören überwiegend die Radar-, Navigations- und Kommunikationslagen zum Aufgabenbereich des gelernten Elektronikers.

Ein Soldat arbeitet an einem Schaltschrank

Stabsgefreiter Fabian D. bei der Arbeit an der Radaranlage

Bundeswehr / Sherifa Kästner

Fabian D. kontrolliert, wartet und repariert bei Bedarf die verschiedenen Anlagen, die es an Bord der „Bonn“ gibt. Doch sein Aufgabenspektrum ist vielfältig. Im Hafen wie auch auf See ist Fabian zusätzlich zum Tagesdienst Waffentechnik- und Führungsmitteltechnikmaat. Das bedeutet, er ist im Bereitschaftsdienst und bei technischen Problemen auf der Brücke, in der Operationszentrale oder im Funkraum der erste Ansprechpartner und erster Helfer. Sobald eine Anlage nicht so läuft, wie sie soll, wird er gerufen.


Auf der Brücke

Ein Soldat sitzt am Ruder eines Schiffes

Der Stabsgefreite steuert die „Bonn“ sicher durch die Ägäis

Bundeswehr / Sherifa Kästner

Als ausgebildeter Elektroniker ist Fabian direkt nach der Schule zur Marine gegangen. Er ist Soldat der Verwendungsreihe 46, Schiffselektronik. Damit ist er Spezialist für die verschiedenen, hochtechnischen Anlagen an Bord eines Kriegsschiffes. Er ist seit 2017 auf der „Bonn“, vorher war er im 1. Ubootgeschwader. „Dort war ich auf einer Landdienststelle, wollte aber unbedingt zur See fahren. Daher habe ich mich auf einen Posten an Bord beworben und bin zum Glück auf die „Bonn“ gekommen.“ Im Einsatzgebiet ist der 21-Jährige auf See zusätzlich Teil des Quick Reaction Teams. Das bedeutet, dass er als ausgebildeter Soldat der Waffengruppe die Lebensversicherung von Schiff und Besatzung ist, falls es zu einem Zwischenfall kommt. Aus diesem Grund geht Fabian D. im Dreierwachstopp Seewache. So verbringt er einen Großteil seiner Zeit auf der Brücke. Hier wird er als Rudergänger und Ausguck eingesetzt. „Sagen zu können, dass man das größte Schiff der Marine gesteuert hat, ist schon etwas ganz Besonderes.“, so Fabian D.

Ein Soldat am einem schweren Maschinengewehr auf der "Bonn"

Auch das schwere Maschinengewehr bedient Fabian

Bundeswehr / Sherifa Kästner

Ein Multitalent im Einsatz

Ein Soldat im Gefechtsanzug

Als Instandsetzungstrupp löst er im Gefecht jedes Problem

Bundeswehr / Sherifa Kästner

Wenn die Besatzung auf Gefechtsstation gerufen wird, ist sein Platz aber nicht mehr an der Waffe, sondern im Instandsetzungstrupp. Das bedeutet, er überprüft und repariert beispielsweise die Navigations- und Radaranlagen der Brücke, in Funkraum oder Operationszentrale. Doch damit nicht genug, er hat als Multitalent noch mehr Aufgaben. So wäre er zum Beispiel bei einem Seenotfall als Sicherungssoldat für die Durchsuchung und den reibungslosen und geordneten Ablauf bei der Anbordnahme verantwortlich. Auch beim Flugbetrieb ist er mit von der Partie: „Wenn wir Flugbetrieb haben, bin ich als sogenannter Retter eingesetzt, würde also im Schadensfall die verletzten Personen aus dem Helikopter retten.“ Dazu ist er ausgebildet, den Helikopter selbst abzuschalten und auch diese komplexe Technik zu bedienen. Ganz egal welche Aufgabe an Bord auf ihn wartet, der Stabsgefreite D. erfüllt sie als echtes Multitalent alle.

von PAO Ägäis

Mehr zum Thema

Kontakt für die Presse