Die Befehlsausgaben

Die Befehlsausgaben

Datum:
Lesedauer:
1 MIN

Die Kampfkompanien befinden sich in ihren Verfügungsräumen und harren der Dinge, die da kommen. Die Kompaniechefs werden auf den Hauptgefechtsstand der EFPEnhanced Forward Presence-Battlegroup gerufen – Befehlsausgabe durch den Kommandeur. Auf dem Hauptgefechtsstand ist eine riesige Karte ausgebreitet, um die sich die Kompaniechefs und die Stabsabteilungsleiter versammelt haben. Der Kommandeur betritt den Raum und die Befehlsausgabe beginnt. Die Stabsabteilungsleiter tragen in ihrem jeweiligen Fachgebiet vor. Alle schreiben fleißig mit. Der Stabsabteilungsleiter des Militärischen Nachrichtenwesens erläutert punktgenau die Feindlage. Wann, wie, wo und in welcher Gliederung wird der Feind vermutlich angreifen? Welche Absicht verfolgt er? Die Antworten auf diese Fragen gibt er während der Befehlsausgabe an die Kompaniechefs weiter.

Im Anschluss erklärt der Kommandeur seinen Plan, wie er das Verzögerungsgefecht gegen den angreifenden Feind erfolgreich führen möchte. Der Stabsabteilungsleiter für Logistik klärt danach alle Punkte im Rahmen der logistischen Versorgung und der S6-Offizier trägt zur Thematik Einsatzunterstützung für Funk- und Fernmeldeverbindungen vor. Nun haben die Kompaniechefs alle notwendigen Informationen sowie ihre durch den Kommandeur erteilten Einzelaufträge im Gepäck, um ihre Einsatzräume zu erkunden und ihren Kompaniebefehl an die ihnen anvertrauten Soldatinnen und Soldaten zu geben.