Verstärkungskräfte verlegen von EFP zurück

Verstärkungskräfte verlegen von EFP zurück

  • Anerkannte Missionen
  • EFP
Datum:
Ort:
Rukla
Lesedauer:
2 MIN

Nach Ende der zweiwöchigen Übung „Iron Wolf“ bereiten sich die Verstärkungskräfte der Enhanced Forward Presence Battlegroup auf die Rückverlegung nach Deutschland vor.

Ein Soldat reinigt ein Einsatzfahrzeug.

Mit Hochdruckreinigern werden äußere Verschmutzungen entfernt.

Bundeswehr

Mit über 4.000 Soldaten aus zehn Nationen war Iron Wolf der Höhepunkt für die 5. Rotation.

Eigens dafür waren circa 300 Soldaten mit ihrer Ausrüstung aus Deutschland nach Litauen verlegt worden. Bevor es zurück nach Deutschland ging, musste jedes ihrer Fahrzeuge aufwendig gereinigt werden. Mit Hochdruckreinigern werden Schlamm und Sand auch aus den schwer zugänglichen Ecken und Kanten entfernt. Im Anschluss werden alle Rad- und Kettenfahrzeuge mit einem speziellen Mittel abgesprüht. Damit wird sichergestellt, dass mit den Fahrzeugen keine Tierseuchen oder Schädlinge nach Deutschland eingeführt werden.

Reinigung von Kopf bis Fuß

Zwei Soldaten reinigen ein Einsatzfahrzeug.

Besonders im Bereich der Radkästen gilt sorgfältig zu arbeiten.

Bundewehr

„Abhängig von der Größe des Fahrzeugs und der Verschmutzung, können wir hier circa sechs gepanzerte Rad- und Kettenfahrzeuge am Tag waschen und desinfizieren“, so Feldwebel Martin L, der mit der Reinigung der Fahrzeuge beauftragt ist. Parallel zu der Arbeit an der Waschstraße im technischen Bereich der Battlegroup in Rukla, werden die ungepanzerten Fahrzeuge im benachbarten Jonava durch eine Fachfirma gereinigt.

Ein Soldat prüft die Bordausstattung der Panzerhaubitze 2000.

Sorgfältig wird das Material ausgebreitet und überprüft.

Bundeswehr

Nach der Übung „Iron Wolf“ muss die Vollzähligkeit des Materials überprüft und festgestellt werden, ob gegebenenfalls etwas beschädigt ist. Wie zum Beispiel bei den Artilleriekräften: „Wir haben hier fünf Panzerhaubitzen dabei. Kleinere Schäden, wie etwa am Rückspiegel oder an den Ketten, beheben wir gleich hier vor Ort“, sagt Oberleutnant und Zugführerin Franziska K.

Auf der Schiene Richtung Heimat

Ein LKW MULTI nimmt einen 20 Fußcontainer auf.

Ein LKWLastkraftwagen MULTI nimmt einen 20 Fußcontainer auf.

Bndeswehr

Zur Sicherheit wird alles zusätzliche, lose Material, mit dem die Panzer und sonstigen Gefechtsfahrzeuge ausgerüstet sind, in Container verpackt. Dazu zählen nicht nur Waffen, sondern auch Zelte und Material für die Reinigung und Instandsetzung.

Ein Soldat desinfiziert seine Kampfstiefel

Kampfstiefel werden mit Desinfektionsflüssigkeit abgesprüht.

Bundeswehr

Die Reinigung betrifft nicht nur Fahrzeuge, sondern auch die persönliche Ausrüstung und Bekleidung der Soldaten. Besonders die Kampfstiefel müssen desinfiziert werden. Damit wird unter anderem sichergestellt, dass keine Krankheiten mit nach Deutschland gelangen. In den nächsten Tagen werden die Fahrzeuge der Verstärkungskräfte dann per Bahn nach Deutschland transportiert.

von Sascha Florian Klenk

Mehr zum Thema