Ein Soldat steht vor einer Bürocontainertür und schaut in die Kamera
Fregattenkapitän Michael Langhof
Ich möchte aus meiner persönlichen Erfahrung ein Bespiel für die Zusammenarbeit zwischen Kriegsschiffen und Seefernaufklären geben. Dieses ist der Piratenangriff auf das damals deutsch beflagge Mehrzweckschiff MS Taipan am 05. April 2010 etwa 500 Seemeilen östlich von Somalia. Ich war damals als junger Navigator an Bord der P-3C in meinem ersten Auslandseinsatz. Der Auftrag an diesem Tag war die routinemäßige Aufklärung eines Seegebietes. Kurz nachdem wir auf Patrouille waren, empfingen wir einen Notruf des Schiffes über den Seenotfunkkanal. Der Inhalt des Notrufs war, dass die MS Taipan gerade von Piraten angegriffen werde. Wir nahmen sofort Kontakt auf und änderten unseren Kurs in Richtung der Position der MS Taipan. Auf dem Weg dorthin berichtete das Schiff, dass sich die Besatzung in den Sicherheitsraum an Bord begeben würde. Nach circa einer halben Stunde waren wir mit der P-3C vor Ort und beobachteten, wie die Piraten über Leitern an Bord gingen.