Atalanta: Instandsetzung an der P-3C Orion

Atalanta: Instandsetzung an der P-3C Orion

  • Einsatz
  • Atalanta
Datum:
Ort:
Dschibuti
Lesedauer:
0 MIN

Während der Vorfluginspektion für den geplanten Einsatzflug der P-3C Orion im Rahmen der EU-Mission EUNAVFOREuropean Union Naval Forces Somalia wurde eine Störung festgestellt. In der Hoffnung, das Problem schnell beheben zu können, wird zunächst die geplante Startzeit verschoben. Die Ursachenforschung durch das luftfahrzeugtechnische Personal hat ergeben, dass eine längere Reparatur notwendig ist, um starten zu können. Damit ist der Einsatzflug zwar abgesagt, dafür beginnt ein langer Arbeitstag für die Techniker der P-3C Orion bei der Operation Atalanta.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Ein Ersatzteil für das Triebwerk der P-3C Orion steht unter einer Tragfläche des Flugzeugs

Zunächst muss das defekte Teil identifiziert und ausgebaut werden. Indessen steht das Ersatzteilpaket vor Ort bereit für den Einbau

Bundeswehr/PAO Atalanta
Ein Mechaniker steht unter einem Sonnensegel, das über ein Flugzeug gespannt ist, und arbeitet am Triebwerk der P-3C

Auch unter den extremen klimatischen Bedingungen im Einsatzland muss der Mechaniker einen kühlen Kopf behalten und konzentriert jeden Handgriff ausführen

Bundeswehr/PAO Atalanta
Zwei Techniker arbeiten in der Dämmerung an zwei Bauteilen der P-3C Orion

Der Triebwerksmeister vergewissert sich bezüglich seines Bauzustandes und lässt die noch funktionsfähigen Anbauteile auf das neue Bauteil montieren

Bundeswehr/PAO Atalanta
Ein Techniker der Bundeswehr prüft das Bauteil, die zwei Mechaniker schauen zu

Inzwischen ist es komplett dunkel in Afrika. Der Nachprüfer der Fachrichtung Triebwerk überprüft im Rahmen der Qualitätssicherung und der Flugsicherheit die ersten Schraubensicherungen an dem neuen Bauteil

Bundeswehr/PAO Atalanta
Das beleuchtete Flugzeug P-3C Orion steht im Dunkeln auf dem Flugfeld

Um 00:30 Uhr ist es geschafft: Das neue Bauteil ist ins Triebwerk eingesetzt. Morgen gilt es, die Orion einsatzklar zu machen und in die Luft zu bringen

Bundeswehr/PAO Atalanta

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

von Wald 

Mehr zum Thema