Die OP-Gruppe am Horn von Afrika

Die OP-Gruppe am Horn von Afrika

  • Einsatz
  • Atalanta
Datum:
Ort:
Dschibuti
Lesedauer:
1 MIN

Im Deutschen Einsatzkontingent Atalanta unterstützt die Bundeswehr die französische Sanitätseinrichtung (Role 2) mit einer deutschen Facharztgruppe in Dschibuti. Diese setzt sich aus Unfallchirurgen, Anästhesieteam und weiterem Fachpersonal zusammen.

Von Knochenbrüchen bis Wunden

In dieser Sanitätseinrichtung werden vornehmlich Soldaten, Zivilangestellte und deren Angehörige behandelt. Die Unterstützung seitens der deutschen Facharztgruppe umfasst die Behandlung von Knochenbrüchen bis zur Versorgung aller Arten von Wunden.

Vier Ärzte stehen an einem OP-Tisch, zwei davon operieren an einem Fuß

Deutsche und französische Mediziner operieren gemeinsam

Bundeswehr / PAO Atalanta

Ausstattung wie in Deutschland

Die deutsch-französischen Ärzte versorgen ihre Patienten in den zwei Operationssälen. Darüber hinaus verfügt die französische Sanitätseinrichtung über eine Ambulanz, ein Labor mit Blutbank sowie über eine moderne Betten- und Intensivstation.

Behandlung der Zivilbevölkerung

Zwei Angestellte des Krankenhauses halten ein Baby in den Armen

Durch Behandlungen wird Vertrauen in der Bevölkerung geschaffen

Bundeswehr/Neuner

Gemeinsam für ein Ziel

Graues Gebäude mit einer überdachten Fahrzeugeinfahrt

Das französische Role 2 Krankenhaus in Dschibuti

Bundeswehr / Neuner

Der kooperative internationale Ansatz im Sanitätsdienst gilt als Besonderheit in diesem Einsatz. Kein Element kann unabhängig voneinander arbeiten. Jeder ist auf Jeden angewiesen. Das deutsche und französische Sanitätspersonal begegnet sich auf Augenhöhe. Beide Nationen können so Einblicke in die jeweiligen Behandlungsansätze der Partner erlangen und ihr Fachwissen untereinander austauschen.


von  PAO Atalanta

Mehr zum Thema

Kontakt für die Presse