Internationaler Austausch im Camp Marmal

Internationaler Austausch im Camp Marmal

  • Einsatz
  • RSM
Datum:
Ort:
Masar-i Scharif
Lesedauer:
2 MIN

Belgische Soldatinnen bei der Militärpolizei, ein estnischer Zugführer bei der Kampfmittelräumung und zwei mongolische Soldaten bei der Passkontrolle – wie passt das zusammen? Das Force Protection Battalion im Train, Advise and Assist Command North bei der Nato-Mission Resolute Support im Norden Afghanistans ist multinational zusammengesetzt. Um die Fähigkeiten der Partnernationen näher kennenzulernen, fand im Camp Marmal ein internationaler Austausch statt.

Von der Truppe für die Truppe

Ein deutscher Soldat erklärt einem weiteren die auf einem Tisch liegenden Waffen. Zwei belgische Soldaten schauen zu

Über die Vielseitigkeit des Bataillons sind sich alle bewusst

Bundeswehr/Sabine Oelbeck

Die Soldatinnen und Soldaten des Force Protection Battalion kommen aus insgesamt zehn Partnernationen und stehen unter deutschem Kommando. Viele verschiedene Streitkräfte bedeuten eine Vielfalt an Waffen und Geräten. Kommandeur Oberstleutnant Matthias G. begrüßte den Vorschlag belgischer Soldaten, sich darüber einmal auszutauschen. „Diese Waffenschau ist eine Aktion von der Truppe für die Truppe. Hier sind alle Elemente ausgestellt, die für die unterschiedlichen Aufgaben benötigt werden“, erklärt er bei der Eröffnung. „Tauschen Sie sich aus, informieren Sie sich und erfahren Sie Hintergründe“, appelliert Matthias G. an seine Soldatinnen und Soldaten und alle weiteren Anwesenden.

Besondere Möglichkeit, sich auszutauschen

Mehrere Soldaten mit Mund-Nasen-Schutz vor Tischen mit Ausrüstung. Ein deutscher Militärpolizist erklärt seine Ausrüstung

Brigadegeneral Ansgar Meyer überzeugt sich von den Fähigkeiten der Militärpolizei

Bundeswehr/Sabine Oelbeck

Rund 1.000 Soldatinnen und Soldaten umfasst das Force Protection Battalion im Norden des Nato-Einsatzgebiets in Afghanistan. Auch der Kontingentführer des deutschen Einsatzkontingents Resolute Support und Kommandeur des Train, Advise and Assist Command North, Brigadegeneral Ansgar Meyer, nutzt die Möglichkeit, sich vor Ort von den ausgestellten Fähigkeiten zu überzeugen. „Diese Aktion bietet die besondere Möglichkeit für einen zusätzlichen Austausch zwischen den hier vertretenen Partnernationen“, befindet er bei seinem Rundgang im Camp Marmal.

Gemeinsam auf alle Eventualitäten vorbereitet

Auf einer Freifläche stehen mehrere Fahrzeuge, die von Soldaten angesehen werden

Platz, um die Großgeräte auszustellen, gibt es im Camp Marmal genug

Bundeswehr/Sabine Oelbeck

Die derzeitige Sicherheitslage in Afghanistan ist angespannt. „Diese Waffen- und Fahrzeugschau zeigt die vielfältigen Fähigkeiten, die Professionalität und das Engagement aller Soldatinnen und Soldaten der 16 Partnernationen im TAAC North“, fährt Brigadegeneral Meyer fort. „Das schafft das notwendige gegenwärtige Vertrauen. Wir sind ein großes Team, in dem sich jeder auf den anderen verlassen kann: One Mission – one Team!“, bekräftigt er zum Abschluss seines Besuches. Das Force Protection Battalion sorgt zuverlässig für die Sicherheit deutscher Soldatinnen und Soldaten sowie aller Angehörigen verbündeter Streitkräfte im Train, Advise and Assist Command North in Afghanistan.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Ein estnischer Soldat unterhält sich mit vier belgischen Soldaten vor einem Roboter zur Kampfmittelräumung.

Das Manipulatorfahrzeug tEODor ist ein ferngesteuerter Roboter, mit dem Kampfmittel und behelfsmäßige Sprengvorrichtungen auf Abstand entdeckt, identifiziert, bewertet und beseitigt werden können

Bundeswehr/Sabine Oelbeck
Ein niederländischer Soldat blickt durch das Zielfernrohr eines Scharfschützengewehrs, ein weiterer Soldat schaut zu

Präzision ist beim Force Protection Battalion besonders wichtig

Bundeswehr/Sabine Oelbeck
Vier niederländische Soldaten unterhalten sich mit drei belgischen Soldaten über die auf einem Tisch liegenden Waffen

Einige Streitkräfte der beteiligten Nationen nutzen die gleichen Waffenfabrikate

Bundeswehr/Sabine Oelbeck
Ein Container-Stapler hebt mit seinem Kran einen Container an. Dabei schauen ihm zwei deutsche Soldaten zu

Der Teleskoplader Orion V kann schnell und präzise Container stapeln und wird für die Verlegung von Material verwendet

Bundeswehr/Sabine Oelbeck

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

von Nikolas Gesatzky

Mehr zum Thema