Kein Spiel auf Zeit

Kein Spiel auf Zeit

  • Einsatz
  • RSM
Datum:
Ort:
Masar-i Scharif
Lesedauer:
3 MIN

Eine gewöhnliche Patrouille führt die Soldaten der Force Protection entlang der malerischen Bergkette unweit des Camps Marmal.  Plötzlich, ein ohrenbetäubender Knall lässt die Frauen und Männer im Einsatzfahrzeug zusammenzucken – eine Sprengfalle ist explodiert. Mit diesem Szenario beginnt die Übung.

Ein Einsatzfahrzeug fährt auf einer sandigen Straße. Neben dem Fahrzeug explodiert ein Sprengsatz

Die Patrouille wird plötzlich angesprengt

Bundeswehr / Oliver Pieper

Durch eine Wand aus grünem Rauch eilen flinke Beine zu dem Hubschrauber, der seit nicht einmal einer Minute am Boden steht. Ein verletzter Soldat muss schnellstens in die nächste klinische Einrichtung gebracht werden. Dabei geht es nicht nur um Schnelligkeit, sondern auch um bestmögliche Versorgung. Keine Sekunde wird verschenkt. Es geht ums Überleben. Auf ihrer Patrouille durch die Ground Defense Area sollen die Soldaten der Force Protection den Raum um das Camp Marmal überwachen und ein Lagebild erstellen. Ein lauter Knall, ein Beben. Überall ist Rauch und Staub. Neben dem Fahrzeug ist ein IEDImprovised Explosive Device (Improved Explosive Device), ein Sprengsatz explodiert. Hundertfach wurden solche Szenarien geübt. Dann wieder Stille. Abwarten. Es erfolgt der Versuch einer Verbindungsaufnahme. Erfolgreich. Nun heißt es für den Zugführer, sich schnell ein Bild von der Lage zu verschaffen, Entscheidungen zu treffen. Es gibt Verletzte. Die Rettungskette beginnt. „Wir üben das regelmäßig“, sagt der Zugführer Oberleutnant Torben S., „wenn auch mit weniger Aufwand.“

Sichern und retten

Ein Soldat sichert die Umgebung. Im Hintergrund versorgen Soldaten einen Verletzten

Erstversorgung und gleichzeitig Sicherung

Bundeswehr / Oliver Piper

Bestmögliche Versorgung

Ein Verwundeter wird versorgt

Bestmögliche Versorgung unter allen Bedingungen

Bundeswehr / Oliver Pieper


Ein Hubschrauer stet auf dem leeren Flugplatz.

Der Transporthubschrauber CH53 steht wieder sicher auf dem Flugplatz im Camp Marmal

Bundeswehr / Oliver Pieper


von Nikolas Barth

Mehr zum Thema

Kontakt für die Presse